Voice User Interface Strategy 10.04.2020, 11:32 Uhr

Hochschule Luzern mit Weiterbildung zu sprachgesteuerten Benutzerschnittstellen

Wie können Firmen sprachgesteuerte Systeme wie Siri, Alexa und Google Assistant geschickt für sich nutzen? Dies soll die Weiterbildung «Voice User Interface Strategy» an der Hochschule Luzern vermitteln.
Immer mehr smarte Geräte wie Amazons Alexa Echo basieren auf Sprachbenutzerschnittstellen
(Quelle: Hamburgfinn/Pixabay )
Die Hochschule Luzern (HSLU) lanciert in Zusammenarbeit mit dem Farner Lab den Weiterbildungskurs «Voice User Interface Strategy». Der Kurs behandelt den strategischen Einsatz im Marketing- und Kommunikationsmanagement von sprachgesteuerten Benutzerschnittstellen, wie sie in verbreiteten digitalen Assistenten wie Siri, Alexa oder Google Assistant zu finden sind,
Ende April 2020 startet der siebentägige Kurs an der HSLU – Wirtschaft. Es handelt sich gemäss Hochschulangaben um den schweizweit ersten Weiterbildungskurs zum Thema Voice.

Voice Assistants sind bereits weit verbreitet

Hintergrund des Bildungsangebots ist die zunehmende Beliebtheit von sprachgesteuerten Assistenten. Solche Voice Assistants, wie zum Beispiel der Google Assistant, Siri im Smartphone oder Alexa in smarten Geräten, gewinnen in der Schweiz immer stärker an Bedeutung. So zeigt das Voice Barometer 2019, dass bereits 51 Prozent der Schweizer sogenannte Voice Assistenten nutzen.
Schon heute übernehmen entsprechende Benutzerschnittstellen, so genannte «Voice User Interfaces» alltägliche Aufgaben und machen Menschen das Leben einfacher. Ob in der Hotline des Customer Service, im Navigationssystem des Autos oder bei Banking Apps, wir sind im Alltag umgeben von Voice User Interfaces.



Das könnte Sie auch interessieren