Smart Home
Sicherheit und effizienter Energienutzung auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe steht.
Unter diesen Begriff fällt sowohl die Vernetzung von Haustechnik und Haushaltsgeräten (zum Beispiel Lampen, Jalousien, Heizung, aber auch Herd, Kühlschrank und Waschmaschine), als auch die Vernetzung von Komponenten der Unterhaltungselektronik (etwa die zentrale Speicherung und heimweite Nutzung von Video- und Audio-Inhalten).
Von einem Smart Home spricht man insbesondere, wenn sämtliche im Haus verwendeten Leuchten, Taster und Geräte untereinander vernetzt sind, Geräte Daten speichern und eine eigene Logik abbilden können. Geräte sind teilweise auch getagged, was bedeutet, dass zu den Geräten im Smart Home Informationen zum Beispiel über Hersteller, Produktnamen und Leistung hinterlegt sind. Dabei besitzt das Smart Home eine eigene Programmierschnittstelle, die (auch) via Internet angesprochen und über erweiterbare Apps gesteuert werden kann. (Def. Wikipedia)
Skype und Cortana
08.08.2019

Auch Microsoft lässt Spracheingaben von Menschen analysieren


Keine Analyse durch Menschen
02.08.2019

Nach Google stoppt auch Apple Auswertung von Sprachaufnahmen


Sprachassistenten
26.07.2019

Alexa, Siri und Co.: Viele Fragen zum Datenschutz ungeklärt


IFA-Trend
12.07.2019

Künstliche Intelligenz erreicht Unterhaltungselektronik


Vernetztes Wohnen
11.07.2019

Iotty: Smarter Schalter zur Heimsteuerung



Mobilfunkzubehör
10.07.2019

Soundcup-D: Hama bringt wasserdichten Bluetooth-Lautsprecher


Akku-Debakel
09.07.2019

Sennheiser Momentum True Wireless im Test


Sprachassistent
09.07.2019

Bundestags-Gutachten: Alexa birgt Risiken für Besucher und Kinder


Oberklasse-Smartphone
05.07.2019

LG G8S ThinQ im Test: Gesten ohne Wirkung


Navi-Neuling
04.07.2019

Das TomTom GO Premium im Test