Chipentwickler 11.11.2019, 16:23 Uhr

Dialog Semiconductor emanzipiert sich weiter von Apple

Dialog Semiconductor will unabhängiger von seinem prominenten Grosskunden Apple werden. Rekordumsätze stärken dem Chipentwickler den Rücken bei diesem Vorhaben.
(Quelle: hurricanehank / Shutterstock.com )
Der Chipentwickler Dialog Semiconductor sieht sich nach einem starken dritten Quartal auf gutem Weg, seine Abhängigkeit vom Grosskunden Apple weiter zu reduzieren. Ein Rekordumsatz und ein deutlich gesteigertes operatives Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum machen den Vorstand des MDax-Konzerns optimistisch, dass die im Gang befindliche Emanzipation gelingen wird. "Wir haben erneut ein hervorragendes Quartal verzeichnet", befand Konzernchef Jalal Bagherli bei der Vorlage endgültiger Zahlen am Mittwoch in London.

An der Börse kamen die Nachrichten aber nicht gut an. Kurz nach Handelsbeginn verlor die Dialog-Aktie mehr als sieben Prozent an Wert. Allerdings befand sich der Kurs seit geraumer Zeit im Höhenflug, auch wenn die Rally zuletzt etwas an Dynamik verloren hatte. Seit Jahresbeginn hat die Dialog-Aktie rund 80 Prozent an Wert gewonnen und liegt damit einsam an der Spitze im Index der mittelgrossen Unternehmen.

Bagherli betonte im Sender Bloomberg TV, dass die Beziehung zu Apple weiterhin "äusserst stark" und er mit der Verbindung sehr zufrieden sei. Der Chipentwickler hatte Anfang April sein Zuliefergeschäft mit Stromsteuerungschips in weiten Teilen an Apple verkauft. Das Unternehmen will sich von dem iPhone-Hersteller unabhängiger machen, von dem im vergangenen Jahr knapp drei Viertel seiner Erlöse stammten.


Das könnte Sie auch interessieren