Gute Nachricht für Versandhändler 02.02.2020, 10:39 Uhr

Gebühren für Päckchen aus China steigen deutlich

Die Deutsche Post darf für Päckchen aus China mehr Geld verlangen. Davon profitieren auch deutsche Versandhändler, denen Konkurrenten aus China mit Billigwaren das Leben schwer machen.
(Quelle: shutterstock.com/Jiri Flogel)
Durch neue Regeln für Sendungen aus dem Ausland darf die Deutsche Post für Päckchen aus China mehr Geld verlangen. In diesem Jahr sollen die Gebühren nach Angaben des Wirtschaftsministeriums bereits 27 Prozent höher liegen als 2019, wie aus einer Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.
In den nächsten Jahren dürften die Gebühren weiter steigen. Nicht nur für die Post ist das eine gute Nachricht. Auch deutsche Versandhändler profitieren davon, denen Konkurrenten aus China mit Billigwaren das Leben schwer machen. Entstanden sind die neuen Regeln bei einem Kongress des Weltpostvereins im vergangenen Jahr. Darin sind Ausgleichszahlungen für die Postunternehmen in den Empfängerländern festgelegt.
Der Weltpostverein mit 192 Mitgliedsländern regelt seit mehr als 145 Jahren den internationalen Postverkehr. Eine Drohung der USA, aus dem Verein auszutreten, brachte die Mitglieder vor einigen Monaten an den Verhandlungstisch.


Das könnte Sie auch interessieren