Zweiter IPO in Hongkong 08.11.2019, 14:22 Uhr

Alibabas Börsenpläne werden konkreter

Alibabas Pläne für einen zweiten Börsengang nehmen zunehmend Gestalt an. Mit einem IPO in Hongkong würde Alibaba-Milliardär und Co-Gründer Jack Ma seinem Traum ein Stück näherkommen, mit dem Konzern auch nahe seiner Heimat gelistet zu sein.
(Quelle: shutterstock.com/PeterBeens)
Der chinesische Internet-Riese Alibaba kommt Insidern zufolge mit seinem geplanten Börsengang in Hongkong voran. Anfang kommender Woche sei eine Anhörung vor der möglichen Notierung in der Finanzmetropole geplant, bei dem Alibaba nun bis zu 15 Milliarden US-Dollar (rund 13,6 Millionen Euro) erlösen wolle, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Es wäre der grösste Börsengang in Hongkong seit dem Jahr 2010.
Dem Bericht zufolge bereitet Alibaba derzeit eine Anhörung vor, wie sie für das Listing an der Hongkonger Börse vorgeschrieben sind. Das Unternehmen wollte diese Informationen auf Nachfrage nicht kommentieren.
Der zweite Börsengang des Amazon-Rivalen, der bereits in den USA an der New Yorker Börse gelistet ist, wäre für die Hongkong Stock Exchange eine Genugtuung, nachdem der Börsenbetreiber bereits zahlreiche namhafte Technologiekonzerne aus China an US-Rivalen verloren hatte. Alibaba ist an der Börse so viel wert wie kein anderes Unternehmen in Asien.


Das könnte Sie auch interessieren