Im Test: Echo Plus (2. Gen) mit Alexa

Anrufe, Skills, Smart-Home-Geräte: Staubsaugroboter steuern und Fazit

Anrufe

Das Webprofil stösst bezüglich Benutzbarkeit klar bei Anrufen an die Grenzen. Hier muss die App Amazon Alexa verwendet werden! Da Amazon Geräte noch immer nicht offiziell in der Schweiz unterstützt werden, funktioniert dies leider nicht. Auf unsere Anfrage via Schweizer Kundendienst hiess es, ihnen sei kein Workaround bekannt.

Skills

Echo Plus von oben: vier Tasten und der blaue Ring
Quelle: Screenshot
Skills sind zusätzliche Alexa-Funktionen von Drittanbietern. Beispielsweise Fernsehprogramm, Wörterbuch, «Runde Mitleid», Quiz des Tages, Abfallkalender, Bring!-Einkaufsliste et cetera. Einige müssen vor der Nutzung erst mit dem Amazon-Konto verknüpft werden. Eine Liste der verfügbaren deutschen Skills finden Sie auf dieser Webseite.
Wir fragen im Video Alexa unter anderem nach den Skills.

Smart-Home-Geräte: Staubsaugroboter steuern

Wie eingangs erwähnt, können wir smarte Lampen und Schalter nicht testen, auch die Multi-Room-Musik, die das Gerät kann, konnten wir leider nicht ausprobieren.
Allerdings putzt bei uns derzeit ein Vorwerk-Staubsaugroboter. Dieser ist grundsätzlich mit Amazons Alexa steuerbar. Man kann Alexa auch zurufen: «Alexa, Kobold Roboter Skill», worauf sie einem erklärt, was man hierzu sagen kann. Aber das Amazon-Konto und Ihr Vorwerk-Konto müssen verknüpft werden. Natürlich wird man an die Alexa-App verwiesen. Doch es geht auch über den Browser.
Suchen Sie dies unter Smart Home, Smart Home einrichten. Die Skills sind nicht aktiviert, klicken Sie darauf (aktivieren). Suchen Sie nach Kobold. Wir gelangten zur betreffenden Amazon-Seite und mussten nur noch auf Konto verknüpfen klicken und uns dann mit dem Vorwerk-Konto einloggen. Erlaubnis erteilen und: voilà.
Wenn Sie einen Kobold-Staubsaugroboter von Vorwerk daheim haben, können Sie die Konten verknüpfen und ihn via Alexa steuern
Quelle: cm/NMGZ
Nach dem Befehl: «Alexa, sage Kobold Roboter Reinigung starten» setzt sich der Kobold VR 300, den wir Paula genannt haben, langsam in Bewegung. Finden wir cool.
Apropos Namen: Obwohl uns Alexa antwortet, Paula werde starten, kann man Alexa bedauerlicherweise nicht sagen: «Alexa, sage Paula, Reinigung starten.»

Fazit

Wenn man gewillt ist, auf die Alexa-App zu verzichten, kann man den Amazon Echo Plus ziemlich vielseitig nutzen. Man muss sich einfach bewusst sein, dass eine Lösung oft etwas umständlicher ist. Die Features, die in der Schweiz funktionieren, klappten zu unserer Zufriedenheit. Der Amazon Echo Plus ist ein toller smarter Lautsprecher mit gutem Sound. Ausserdem ist er ein Smart-Home-Hub, mit dem wir unseren Staubsaugroboter steuern konnten. Wer Zigbee-Lampen daheim hat, dem wird dies sicher auch gefallen. Dass die App in der Schweiz noch immer nicht verfügbar ist, obwohl man Amazon-Geräte bei Digitec bestellen kann, schlug sich auf unsere Wertung nieder. Ebenfalls, dass man Anrufe nur via App einrichten kann.
Echo Plus (2. Gen) mit Alexa
Positiv: Konnektivität (WLAN/Bluetooth), TuneIn und Spotify nutzbar, Skills, Soundqualität, auch als Smart-Hub einsetzbar, Design
Negativ: App in der Schweiz nicht nutzbar; darum Einrichtung etwas umständlich; Anrufe nur über App möglich
Details: Alexa, Smart-Hub, Streaming: Spotify, TuneIn, Amazon Cloud Player, Bluetooth, WLAN, AUX-Anschluss (Ein-/Ausgang),
Strassenpreis: Fr. 163.-
Info: www.amazon.de/Amazon-Echo-Plus-2-Gen-2019/dp/172418234X



Das könnte Sie auch interessieren