Virtualisierung 05.02.2020, 12:01 Uhr

Windows 7 in der virtuellen Maschine unter Windows 10

Sie können Ihr Windows 7 in eine virtuelle Maschine stecken und unter Windows 10 weiternutzen. Dieser Workshop leitet Sie übers steinige Gelände.
Windows 7 in der virtuellen Maschine unter Windows 10
(Quelle: pctipp.ch )
Sie haben vielleicht eine ältere Anwendung, die unter Windows 7 gerade noch läuft, aber bei Windows 10 nicht mehr mitmacht. Eine der Möglichkeiten wäre die Virtualisierung Ihrer Windows-7-Installation. Das bedeutet: Sie können Ihr Windows 7 in eine virtuelle («künstliche» bzw. «simulierte») Maschine klonen, die Sie auf einem PC mit Windows 10 in einem separaten Fenster starten können. So hätten Sie mit Windows 10 ein aktuelles Betriebssystem und müssten sich trotzdem noch nicht von der alten Anwendung trennen.

Das erwartet Sie in diesem Artikel:

Sie müssen es wirklich wollen. Wie Sie hier lesen werden, dürfen Sie von einer virtuellen Maschine keine Wunder erwarten. Denn so ganz wird das mit der Idee «den Fünfer behalten und das Weggli (Brötchen) trotzdem kaufen» nicht aufgehen. Es gibt nämlich ein paar Grenzen und die Inbetriebnahme kann mit einigen Hürden verbunden sein. Die Autorin ist «zum Glück» wohl so ziemlich jedem Hindernis begegnet. Aber zum Schluss lief das virtuelle Windows 7.

Nachteile/Grenzen der Virtualisierung

Es gibt ein paar wichtige Punkte, die Sie bedenken müssen, wenn Sie Ihren derzeitigen echten Windows-7-PC in eine virtuelle Maschine übernehmen wollen.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: So virtualisieren Sie Ihr Windows 7



Das könnte Sie auch interessieren