Noise Cancelling für Einsteiger: Motorola Escape 800 ANC im Test

Guter Klang - bei aktivem ANC

Beim Klang kann man keine Wunder erwarten, vor allem ohne das zugeschaltete ANC war die Wiedergabe sehr dumpf und mit überbetonten Bässen. Ist die Lärmreduzierung aber eingeschaltet bekommt man einen überraschend neutralen Sound, vor allem die Höhen kann der Escape 800 ANC gut wiedergeben. Es fehlt im Vergleich zu anderen Modellen, die ohne ANC in derselben Preisregion um Kunden buhlen, aber dennoch an Klarheit und vor allem Weite. Der nur 50 Euro teurere T51p von Beyerdynamic beispielsweise spielt in einer komplett anderen Liga und lässt den Motorola-Kopfhörer in allen Belangen alt aussehen – dafür bietet er aber auch weder Bluetooth noch Noise Cancelling.
Die Verarbeitung ist gut, die verwendeten Materialien könnten hochwertiger sein
(Quelle: Motorola)
Die Lärmunterdrückung ist gut, vor allem monotone und tiefe Frequenzen gelangen nur noch schwach an das Ohr des Nutzers. Wer sich allerdings im Grossraumbüro Erleichterung erhofft, sollte zu teureren Modellen greifen, denn speziell Stimmen oder Tastaturgeklapper werden kaum gefiltert.
Bei der Übertragung von Musik vom Smartphone via Bluetooth greift der Kopfhörer auf den kostenlosen SBC-Codec zu, der allerdings viele Details „verschluckt“ und den Klang so dumpfer werden lässt. Mit dem beiliegenden Audiokabel hörten sich die Songs gleich eine ganze Nummer besser an. 
Insgesamt hat der Motorola Escape 800 ANC einen guten Eindruck hinterlassen. Für 150 Euro bekommt man ein effektives ANC, das gerade in der Bahn oder auf Flugreisen für Entspannung sorgen dürfte. Die Optik des Kopfhörers ist ansprechend, auch wenn das Material etwas billig wirkt.


Das könnte Sie auch interessieren