Games 06.12.2019, 12:25 Uhr

Apple Store Awards 2019 - die besten Games

Wir stellen euch die fünf Games-Gewinner aus dem Apple Store ausführlich vor.
(Quelle: Archiv NMGZ )
Am 2. Dezember 2019 kürte Apple in New York erstmals im Rahmen einer festlichen Veranstaltung die besten Spiele für seine zahlreichen Plattformen. Wir haben den kurzfristig einberufenen Event für euch besucht und stellen die Games-Gewinner der einzelnen Kategorie (iPhone, iPad, Mac, Apple TV und Apple Arcade) ausführlich vor.
Sky: Children of Light
**Publisher/Entwickler:** thatgamecompany
**Preis:** Freemium-Modell
Seit 13 Jahren ist der Entwickler Thatgamecompany mit Sitz in Los Angeles nun schon auf dem Videospielmarkt tätig. Speziell mit Journey, aber auch mit Flow und Flower machte sich das Studio rund um Jenova Chen und Co-Gründerin Kellee Santiago einen Namen. Im Sommer diesen Jahres veröffentlichte Thatgamecompany sein nunmehr viertes Spiel und traf damit einmal mehr voll ins Schwarze. Kein Wunder, denn Sky: Children of Light nimmt Spieler von Anfang an mit auf eine Reise, die komplett darauf getrimmt ist, positive Emotionen freizusetzen – insbesondere dann, wenn man das Gebotene in aller Ruhe und mit Kopfhörern geniesst.
Die Story von Sky: Children of Light ist schnell erzählt. Ein magisches Königreich wurde seiner Sternzeichen beraubt und nun liegt es an euch, die Dinge wieder ins Reine zu bringen, indem ihr die Geister eurer Vorfahren findet und befreit. Laufend und fliegend erkundet ihr dazu sieben atemberaubend schöne Szenerien. Egal ob mystische Wolkenwelt voller schwebender Inseln, verregnete Wälder oder saftige Graslandschaften – man merkt, dass das Artdesign-Team sein Handwerk versteht.

Neben der gelungenen Präsentation, ist es aber vor allem die Interaktion mit anderen Online-Spielern, die fasziniert. Der Clou hier: Die Kommunikation erfolgt anfangs ausschliesslich mit Hilfe von Gesten und wird im Spielverlauf immer komplexer. Später können sich beispielsweise bis zu acht reale Spieler virtuell an die Hand nehmen und im Formationsflug durch Wolken rauschen. In der Theorie mag das bereits durchaus interessant klingen. Im Spiel jedoch macht das eigene Herz in solchen Momenten wahre Freudensprünge.
Um die Immersion zu verstärken, verzichtet das Sky: Children of Light – wie auch Journey – komplett auf Ingame-Textfenster. Gleichzeitig ist es so designt, dass selbst Gaming-Neulinge schnell herausfinden, was wo zu tun ist. Ein Lob geht an dieser Stelle ausserdem an das von Thatgamecompany gewählte Freemium-Modell. Im Grunde genommen muss man keinen einzigen Franken investieren, um die Hauptstory ohne Werbeeinblendungen, Zeitbegrenzungen und inhaltliche Abstriche zu erleben. Wer trotzdem Geld in die Hand nimmt, erhält letztendlich einfach nur noch mehr Content, mehr Individualisierungsmöglichkeiten und einige andere Extras.


Das könnte Sie auch interessieren