16.02.2007, 00:00 Uhr

Swisscom wehrt sich gegen Weko-Busse

Nachdem die Wettbewerbskommission (Weko) gegen Swisscom Mobile wegen missbräuchlichen Mobilfunk-Terminierungsgebühren eine Busse von CHF 333 Mio. verfügt hat, will sich Swisscom dagegen wehren. Swisscom weist den Vorwurf des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung und die Sanktion zurück. Das Unternehmen will die Verfügung vor dem Bundesverwaltungsgericht anfechten.
Swisscom nennt verschiedenen Gründe, warum man die Busse anfechten will. Dazu gehören, dass Swisscom Mobile seit Jahren die tiefsten Mobilterminierungsgebühren aller Schweizer Mobilfunkanbieter habe. Ausserdem ziehe Swisscom Mobile aus den Terminierungsgebühren gegenüber den anderen Mobilfunkanbietern keine Vorteile: Vielmehr leiste das Unternehmen auf Grund des niedrigeren Preises und der höheren abgehenden Gesprächsvolumina seit Jahren Nettozahlungen an ihre Mitbewerber Sunrise und Orange. (ph) http://www.swisscom.ch


Das könnte Sie auch interessieren