23.03.2007, 00:00 Uhr

Linux erobert aus Kostengründen Smartphones

Immer mehr Smartphone-Hersteller setzen auf Linux. Diese Entwicklung wird vor allem Marktführer Symbian treffen, prophezeit das Marktforschungsinstitut ABI Research in einem aktuellen Bericht zum weltweiten Smartphone-Markt. Den derzeitigen Marktanteil von knapp 73 Prozent auf allen ausgelieferten Smartphones werde Symbian nicht halten können. Für 2012 rechnen die Analysten gar mit einem Einbruch des Marktanteils auf 46 Prozent. Verantwortlich für den vorhergesagten Siegeszug sind ABI Research zufolge nicht nur Kostengründe sondern auch die flexiblere Entwicklung von Software-Neuerungen durch die Gerätehersteller und deren Partner.

Als Beweis für den gestiegenen Preisdruck durch den Markteintritt von Linux wertet ABI Research auch die kürzlich gefällte Entscheidung der Symbian-Entwickler, die Lizenzgebühren herunterzusetzen. Während der derzeitige Erfolg von Linux sich unter anderem in den erfolgreichen chinesischen Smartphone-Auftritten von Motorola widerspiegelt, hält Smartphone-Marktführer Nokia weiterhin an seiner engen Bindung mit Symbian fest. (ph/pte) http://www.abiresearch.com


Das könnte Sie auch interessieren