Ausschluss von Kernbereichen 28.01.2020, 16:48 Uhr

Grossbritannien lässt Huawei eingeschränkt bei 5G-Ausbau zu

Die Diskussion um die Beteiligung von Huawei am Ausbau der europäischen 5G-Netze geht weiter. Grossbritannien will die Chinesen nun mit Einschränkungen zulassen. Lediglich von Kernbereichen des Netzes sollen "risikobehaftete Anbieter" ausgeschlossen werden.
(Quelle: DANIEL CONSTANTE / shutterstock.com )
Der chinesische Telecom-Konzern Huawei darf sich unter Einschränkungen am Ausbau der superschnellen 5G-Mobilfunknetze in Grossbritannien beteiligen. Anbieter, die als risikobehaftet gelten, sollen lediglich von Kernbereichen des Netzes ausgeschlossen werden, teilte die Regierung nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats in London mit. Damit wäre der Weg für die Verwendung von Huawei-Technik zumindest in Teilen der Infrastruktur frei.
Mit der Entscheidung dürfte Premier Boris Johnson Ärger bei US-Präsident Donald Trump auslösen, der dem grössten Netzwerkausrüster und zweitgrössten Smartphone-Hersteller der Welt Spionage vorwirft. Die Vereinigten Staaten haben ihre Verbündeten aufgefordert, nicht mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten. Der chinesische Netzwerkausrüster wies die Spionagevorwürfe stets zurück.


Das könnte Sie auch interessieren