IoT - Internet der Dinge
Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Gefahrenherd Internet der Dinge
vor 3 Tagen

Cyberangriffswelle auf IoT-Geräte


Kampagne
vor 4 Tagen

Telekom bringt Bluetooth-Unterwäsche für ungestörte Schäferstündchen


ETH-Spin-off
08.10.2019

Ein Baukasten für Deep Learning


Autonomes Fahren
08.10.2019

Waymos Roboterwagen fahren in der zweitgrössten US-Stadt Los Angeles


Hochschule Luzern
07.10.2019

Big Data für die Tonne: KI verbessert Müllabfuhr



Risiken im Cyberspace
07.10.2019

Wenn das IoT zur Gefahr wird


Gründermesse Bits & Pretzels
03.10.2019

Unterhaltungen mit Sprachassistenten in fünf bis zehn Jahren


Grösster Hackathon Europas
01.10.2019

FaceScape gewinnt den HackZurich 2019


In fünf bis zehn Jahren
30.09.2019

Amazon: Unterhaltungen mit Sprachassistenten kommen


In Echtzeit
30.09.2019

Interaktive Karte zeigt freie Ladestationen für Elektroautos