IoT - Internet der Dinge

Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Alexa Custom Assistant
vor 3 Tagen

BMW setzt für nächsten Sprachassistenten auf Amazons Alexa-Technologie


Bienen und Wespen als Vorbild
vor 4 Tagen

Drohnenschwarm als Bauarbeiter


Empa-Spin-off
12.09.2022

Selbstlernender Algorithmus spart ein Viertel der Heizenergie


Forschung
07.09.2022

Soziale Roboter halten nicht, was sie anpreisen


Internet der Dinge
29.08.2022

Die Hype-Phase ist vorbei



Studie
24.08.2022

Volkswagen und Mercedes-Benz bei vernetztem Auto vorn


«ReSkin»
22.08.2022

Roboter lernen nun auch Stoffe zu verarbeiten


Ampeltest
18.08.2022

Intelligente Rotlichter sind nicht schlau genug


Digitale Fahrschule
08.08.2022

Humanoider Roboter Pepper kennt die Verkehrsregeln


Internet of Things
08.08.2022

Was ist der Unterschied zwischen Computern und Robotern?