IoT - Internet der Dinge
Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Robotik
21.05.2019

Der neue König auf dem Fussballplatz


Auswirkungen auf den Menschen
14.05.2019

Algorithmen mit zu viel Macht sind gefährlich


Als erster Tech-Konzern
08.05.2019

Google setzt Gesichtserkennung im vernetzten Zuhause ein


Kriminalitätsbekämpfung
07.05.2019

Dank Machine Learning: Einbrechern einen Schritt voraus


Entwicklerkonferenz
06.05.2019

Das werden die Highlights der diesjährigen Google I/O



Halbjahresbericht veröffentlicht
30.04.2019

Melani warnt: IoT-Geräte könnten zu Blackout führen


Forschung
29.04.2019

Roboter übersteht Stürze aus 200 Metern Höhe


Project Things wird erwachsen
27.04.2019

Mozilla startet IoT-Plattform WebThings


SmartSuisse 2019
15.04.2019

Die smarte Schweiz in 20 Jahren


Missbrauch von KI
15.04.2019

Die dunkle Seite der Künstlichen Intelligenz