Bandbreite sparen 27.03.2015, 07:13 Uhr

Chrome Datenkomprimierung für den Desktop

Google bringt die Datenkomprimierung jetzt auch für die Desktop-Version von Chrome. Die als Browser-Erweiterung erhältliche Funktion hilft dabei, Bandbreite beim Surfen im Internet einzusparen.
(Quelle: Google )
Google bringt Chrome das Sparen bei: Der Internet-Konzern hat eine Erweiterung zur Datenkomprimierung für seinen Chrome-Browser veröffentlicht. Die von der mobilen Chrome-Version bekannte Funktion leitet Verbindungen über die Google-Server, um dort Web-Inhalte wie etwa Bilder zu komprimieren.
Im Idealfall hilft die Funktion durch die kleineren Daten-Pakete Bandbreite einzusparen und schneller im Netz zu surfen. Mobil erreicht die Datenkomprimierung Einsparungen von rund 50 Prozent - auf dem Desktop ist je nach Surf-Gewohnheiten eine ähnliche Ausbeute zu erwarten.
Datenkomprimierungen: Die Chrome-Erweiterung sendet Datenpakete zur Komprimierung über Chrome-Server, um Bandbreite einzusparen.
Beim Surfen auf dem Smartphone kommt die Funktion vor allem den meist begrenzten Datenvolumen zugute. Auf dem PC steht die eingesparte Bandbreite beispielsweise parallel laufenden Streaming-Diensten zur Verfügung. Zudem hilft die Datenkomprimierung dabei, langsamen Verbindungen Beine zu machen. Erst im Februar hatte Google zudem die Unterstützung des Netzwerkprotokolls HTTP/2 angekündigt, was wiederum eine bessere Performance verspricht.
Um Datenschutzbedenken zu zerstreuen sind via SSL-gesicherte Webseiten sowie Seiten im Inkognito-Tab  von der Weiterleitung zu den Google-Servern ausgeschlossen.
Die Browser-Erweiterung ist kostenlos über den Chrome Web Store verfügbar und steht derzeit in der Beta-Version zum Download bereit. Trotz des Beta-Stadiums macht die Erweiterung schon jetzt einen ordentlichen Eindruck. Google weist darauf hin, dass die Komprimierung unter Umständen zu Problemen bei der Standort-Bestimmung verschiedener Webseiten, bei der Bildqualität oder bei Intranet-Webseiten führt. In unserem Kurz-Test verrichtete die Software ihren Dienst aber tadellos.



Das könnte Sie auch interessieren