Augmented Reality 17.01.2019, 08:15 Uhr

Smarter Skihelm aus Israel auf Schladmings Pisten

In Schladming wird der erste Skihelm mit Augemented Reality vorgestellt. Der Helm „Mohawk“ ist mit einer Minikamera, Headset, GPS und Navigationssystem ausgestattet und kann kostenlos auf der Planai Schladming getestet werden.
Der Ski- und Snowboardhelm Mohawk mit Augemented-Reality kann in Schladming auf der Planai getestet werden.
(Quelle: RideOn)
Mohawk ist ein Ski- und Snowboardhelm der mit Augemented Reality (AR) ausgestattet ist. Der Helm ermöglicht Kommunikation in Echtzeit via Textnachrichten, Audio oder Video und revolutioniert damit den Wintersport.
Eine eingebaute Minikamera scannt die Umgebung auf der Piste und versorgt den Sportler während dem Fahren mit wichtigen Informationen, wie zum Beispiel Geschwindigkeit und Höhenmeter. Über das Visier kann ausserdem ein Navigationssystem eingeblendet werden. Durch die eingebauten Kopfhörer mit Mikrofon kann per Text Messaging Audio oder Video mit Freunden kommuniziert und das Sporterlebnis geteilt werden. Das System erfasst auch andere Fahrer mit AR-Helm und ermöglicht es mit Ihnen in Kontakt zu treten. Ein integrierter SOS-Knopf für Notsituationen rundet den innovativen Helm ab.

Innovatives Pflaster

Tourismuschef Mathias Schattleitner beschreibt die Region Schladming-Dachstein als digitalen Pionier. „Auch der weltweit erste digitale Skilehrer CARV feierte bei uns Premiere. Mit dem AR-Helm Mohawk haben wir nun ein neues höchst innovatives Projekt am Start und hoffen, so zu dessen Erfolg beizutragen.”
Der AR-Helm wird vom israelischen Start-up RideOn hergestellt. Gründer und CEO des Unternehmens ist der ehemalige F16-Kampfpilot Alon Getz, der seine Erfahrungen mit Augmented Reality in die Entwicklung des Helmes einfliessen liess. Mohawk kann von allen Wintersport- und Technikbegeisterten auf der Planai in Schladming getestet werden. Der Helm wird voraussichtlich nächstes Jahr am Markt erhältlich sein.



Das könnte Sie auch interessieren