Cloud-Gaming-Plattform 21.08.2019, 16:11 Uhr

Google peilt mit Stadia eine Milliardenkundschaft an

Google will mit seiner Cloud-Gaming-Plattform Stadia ein Millionenpublikum erreichen. Im November soll Stadia für die ersten Nutzer zugänglich sein. Auch die Konsolen-Platzhirsche Sony und Microsoft sowie Nvidia und die Deutsche Telekom arbeiten an ähnlichen Angeboten.
(Quelle: Andrej Sokolow)
Google peilt mit seinem Cloud-Gaming-Dienst Stadia eine Milliardenkundschaft an. "Die meisten Plattformen erreichen ihr Maximum bei 100 bis 150 Millionen Nutzer. Wir schauen auf Milliarden", sagte Google-Manager Jack Buser am Mittwoch auf der Videospielemesse Gamescom. Mit Stadia wolle Google auch Kunden gewinnen, die bislang nur wenig oder noch keinen Zugang zu Videospielen hätten. "Wenn wir nur 100 oder 200 Millionen Menschen erreichen, haben wir etwas falsch gemacht."
Bei Cloud-Gaming-Diensten wie Stadia laufen Spiele in Rechenzentren, Nutzer streamen nur Bild und Ton auf ihr Tablet, das Smartphone oder den Fernseher. Teure Konsolen oder Spiele-PCs sind so nicht mehr nötig. Es soll eine stabile Internetleitung mit mehr als 10 Megabit pro Sekunde reichen. Zugang gibt es für eine monatliche Gebühr. Auch die Konsolen-Platzhirsche Sony und Microsoft sowie unter anderem Nvidia und die Deutsche Telekom arbeiten an ähnlichen Angeboten.



Das könnte Sie auch interessieren