Nach Frankfurter Urteil 16.01.2020, 14:06 Uhr

Uber: Taxi Deutschland droht mit Geldstrafen

Uber wurde vom Frankfurter Landgericht im Dezember vorerst untersagt, weiterhin Fahrten in Deutschland anzubieten. Daraufhin änderte der Anbieter sein  Modell zur Vermittlung von Fahrten. Nach Ansicht von Taxi Deutschland reichen diese Änderungen nicht.
(Quelle: Tom Wang / shutterstock.com )
Der Konflikt zwischen Uber und deutschen Taxi-Unternehmen geht in die nächste Eskalationsstufe. Die Vereinigung Taxi Deutschland vollstreckte ein Urteil des Frankfurter Landgerichts vom Dezember und will nun Ordnungsgeldanträge einreichen.
Das Gericht hatte im Geschäft von Uber Mitte Dezember mehrere Wettbewerbsverstösse festgestellt und deshalb einer Unterlassungsklage von Taxi Deutschland stattgegeben.
Uber hatte kurz nach dem Urteil das Modell zur Vermittlung von Fahrten in Deutschland umgestellt und sieht damit die Vorgaben des Gerichts erfüllt, um weitermachen zu können. Taxi Deutschland bekräftigte am Mittwoch hingegen die Auffassung, dass die Änderungen nicht ausreichen. Die Taxi-Genossenschaft verwies deshalb darauf, dass bei Verstössen gegen das Urteil bis zu 250.000 Euro pro Fahrt fällig werden könnten.


Das könnte Sie auch interessieren