Modekonzern 08.03.2019, 10:21 Uhr

Hugo Boss setzt verstärkt auf Online-Handel

Mit einer teuren Expansionsstrategie fiel der Modekonzern vor einigen Jahren auf die Nase. Inzwischen hat Firmenchef Mark Langer das Ruder herumgerissen und setzt nun mehr und mehr auf den Online-Handel.
(Quelle: shutterstock.com/Maly Designer )
Der Modekonzern Hugo Boss will den Online-Handel weiter ausbauen. Im eigenen Online Shop soll künftig auch in Irland und in Skandinavien bestellt werden können, kündigte Firmenchef Mark Langer am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten an. Ausserdem will er die Zusammenarbeit mit Online-Plattformen ausbauen. Mit welchen Partnern er künftig zusammenarbeiten will, liess Langer offen. Hugo Boss bietet seine Kleidung bereits über das Mode-Portal Zalando an. In China arbeitet das Unternehmen mit Sitz im schwäbischen Metzingen mit Alibaba und Tmall zusammen.
Bislang macht das Online-Geschäft nur knapp zehn Prozent der Erlöse aus. Das Wachstum war zuletzt allerdings beachtlich. Mit dem eigenen Online Shop machte der Konzern 2018 mehr als 100 Millionen Euro Umsatz - währungsbereinigt ein Plus von 41 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Über den Grosshandel könne man noch einmal 120 bis 130 Millionen Euro hinzurechnen, sagte Langer. Das lasse sich aber nur schätzen, weil einige Grosshändler sowohl online als auch stationär verkauften.


Das könnte Sie auch interessieren