Smarte Sportuhr: Die Huawei Watch GT Active im Test 

Gute Sport-Features bei der Huawei Watch GT

Die Uhr ist 5ATM wasserdicht und bietet auch ein Schwimm-Profil sowie eines für Triathleten
(Quelle: Huawei)
Auch Sportler dürften sich bei der Huawei Watch GT Active gut aufgehoben fühlen, denn die Uhr bietet sehr viele Funktionen für Läufer, Radfahrer, Bergsteiger und Schwimmer. Man kann individuelle oder vorkonfigurierte Trainingspläne auf die Uhr laden, während des Workouts verschiedene Statistiken angezeigt bekommen und alle Daten im Anschluss auf der App auswerten. 
Auch wenn der Erholungsratgeber für unseren Geschmack etwas zu vorsichtig ist und zu teils sehr langen Erholungspausen rät, die anderen Features wie die Messung der VO2-Max, der Schrittkadenz, des Trainingseffekts und so weiter sind toll umgesetzt. Der Satellitenkontakt wird über GPS, Glonass und Galileo hergestellt, die Zeit bis zum ersten Fix ist entsprechend sehr kurz.
Huawei hat mit der Watch GT Active einen echten Konkurrenten zu den Einsteiger- und Mittelklassemodellen anderer Sportuhren-Anbieter wie etwa Garmin auf den Markt gebracht. Was fehlt, ist die Anbindung an mehr Communities. Strava steht nicht zur Verfügung, bislang ist nur MyFitnessPal und GoogleFit angebunden. Im Endeffekt handelt es sich bei der Watch GT eher um eine Sportuhr mit einigen smarten Features, denn um eine reinrassige Smartwatch. 
Wer damit leben kann und mehr Wert auf eine lange Laufzeit als auf volle Interaktivität mit dem Smartphone oder Gimmicks wie Mobile Payment legt, findet in der Uhr einen treuen Begleiter für Sport und Alltag. Der Preis von rund 140 Euro ist zudem eine echte Kampfansage. 



Das könnte Sie auch interessieren