Wearable  03.06.2019, 14:40 Uhr

Smarte Sportuhr: Die Huawei Watch GT Active im Test 

Mit der Watch GT Active hat Huawei eine Sportuhr mit etlichen smarten Features am Start. Wie gut sich die Uhr im Vergleich zur Konkurrenz schlägt und ob die versprochene Akkulaufzeit tatsächlich so lang ist, lesen Sie in unserem Test.
(Quelle: Huawei)
Wer sich aktuell mit dem Gedanken trägt, ein Huawei-Smartphone zu kaufen, überlegt es sich eher zweimal, denn durch die teilweise aufgekündigte Zusammenarbeit zwischen dem US-Konzern Google und dem chinesischen Hersteller ist nicht sicher, ob es künftig Updates geben wird. 
Käufer einer Huawei Watch GT Active müssen sich darüber zumindest keine Sorgen machen, denn die Uhr läuft nicht unter dem Google-Betriebssystem Wear OS, sondern unter einem eigenen. Das hat mehrere Vorteile, aber auch einige Nachteile, wie wir im Test herausgefunden haben.
Der offensichtlichste Vorteil ist die enorm lange Akkulaufzeit der Uhr. Denn trotz des leuchtstarken 1,39-Zoll-AMOLED-Displays mit einer Auflösung von 454 x 454 Pixeln kommt die Uhr knapp zwei Wochen ohne erneutes Laden aus – ein sehr guter Wert, der auch durch den Verzicht auf WLAN erreicht wird. Selbst bei vier Trainingseinheiten pro Woche von jeweils 1,5 Stunden mit aktiviertem GPS erreichten wir eine Laufzeit von acht Tagen. 
Das Betriebssystem ist also sehr energiesparend programmiert, allerdings bringt das auch einen wesentlichen Nachteil gegenüber der Konkurrenz von Garmin, Apple, Samsung und Co. mit sich: Es gibt keinen App-Store, man muss mit den aufgespielten Anwendungen auskommen. Nachschub kann es höchstens über ein Update des Herstellers geben, bislang kamen so aber nur ein paar neue Watchfaces. Diese sind zumindest sehr abwechslungsreich und bieten von einer klassischen Chronographen-Ansicht über eine Zifferblatt mit Schwerpunkt auf Pulsmessung bis zum Outdoor-Look mit Luftdruck und Höhenmesser alles, was das Herz begehrt. 



Das könnte Sie auch interessieren