Drucker 03.09.2019, 12:50 Uhr

Test: Multifunktionsgerät HP Officejet Pro 9022

HPs neuer Officejet Pro 9022 bringt Tinte in die Office-Welt. Das moderne Büro-Multifunktionsgerät will dazu bei Drucktempo, Ausstattung und Bedienung überzeugen. Der NMGZ-Test verrät, ob dies in der Praxis gelingt.
HP Officejet Pro 9022: günstiges Multifunktionsgerät
(Quelle: HP )
Es hört sich verlockend an, was Hersteller Hewlett Packard in sein neues All-in-One-Spitzenmodell, den Officejet Pro 9022 (Strassenpreis: Fr. 260.-), hineinpackt: Das MFG druckt soll bis zu 24 Seiten pro Minute drucken, kann dank seiner Duplexeinheit für den Druck und (!) Scan selbst doppelseitige Dokumente (also mit bedruckter Vorder- und Rückseite) in einem Rutsch kopieren, und soll, so der Hersteller, auch beim Tintenverbrauch recht genügsam sein.
HP Officejet Pro 9022: mit 2 × 250 Blatt an Papiervorrat
Quelle: NMGZ
Der Reihe nach: Das kompakt gebaute 4-in-1-Gerät (44 × 55 × 32 cm, B × T × H) ist Drucker, Scanner, Kopierer und Fax in einem. Gedruckt wird mit vier Patronen (Schwarz, Magenta, Cyan und Gelb), die sich, sofern diese leer sind, auch einzeln austauschen lassen. Der Papiervorrat umfasst üppige 2 × 250 Blatt. Das Ausgabefach kann dagegen bis zu 100 Blatt aufnehmen. Auf der Oberseite des Gerätes befindet sich zudem die ADF-Einheit (steht für Automatic Document Feeder = automatischer Vorlageneinzug). Dieses Fach kann nochmals insgesamt 35 Blatt aufnehmen, um sogar auch doppelseitige Dokumente in einem Durchgang zu scannen und dank integrierter Duplexdruckeinheit auch zu kopieren.
HP Officejet Pro 9022: auch Duplexscans sind möglich
Quelle: NMGZ
Gerade dieses Feature kann in der Praxis viel Zeit einsparen (mehr dazu auf der nächsten Seite). Komplettiert wird die Ausstattung mit einem vorderseitigen USB-Direkt-, LAN- und rückseitigen USB-Port. Um auch kabellos mit dem MFG zu arbeiten, hat Hersteller HP zusätzlich WLAN-N verbaut. Autark bedienen lässt sich der Officejet Pro 9022 mit seinem 6,75 cm grossen farbigen Touchscreen. Der fällt mit seiner Grösse zwar nicht üppig aus, erfüllt aber noch, unserer Meinung nach, das Mindestmass. Ein separater Ziffernblock zur Eingabe fehlt dem Gerät allerdings.


Das könnte Sie auch interessieren