Performance-Vergleich 24.06.2019, 11:49 Uhr

Linux lässt Windows 10 alt aussehen

Linux oder Windows - welches System arbeitet schneller in der Praxis? Dieser Frage ist ein kleines Team von IT-Supportern nachgegangen. Die Ergebnisse dürften Redmond nicht erfreuen.
(Quelle:  gdainti / Shutterstock.com)
Microsoft bewirbt Windows 10 gerne als sein bislang bestes und performantestes Betriebssystem. Im Vergleich mit Windows XP, 7 und 8 mag das ja zutreffen, aber wie schlägt sich das OS aus Redmond gegenüber einer modernen Linux-Distribution? Gar nicht mal so gut, wenn es nach den Ergebnissen eines Geschwindigkeitstests von DXM Tech Support geht.
(Quelle: DXM Tech Support)
Das Team des kleinen IT-Dienstleisters aus dem australischen Melbourne hat Windows 10 in der aktuellen Version 1903 gegen die Linux-Distribution Linux Mint 19.1 mit Cinnamon-Desktop antreten lassen. Als Testsystem diente ein Einsteiger-Notebook vom Typ HP 245 G6 mit AMD-Dualcore (E2-9000e). Beide Systeme wurden im Dual-Boot-Betrieb neu auf dem Gerät installiert und lediglich mit den Testprogrammen ausgerüstet. Für die Untersuchung hat das Team die Open-Source-Tools Firefox, LibreOffice und Gimp aufgespielt.
Zunächst haben die IT-Supporter den Systemstart gemessen und dabei schon deutliche Vorteile für Linux ausgemacht. Während der gesamte Boot-Vorgang unter Windows über zweieinhalb Minuten in Anspruch nimmt, ist Linux Mint nach einer Minute und 17 Sekunden einsatzfähig. Auch beim Start der einzelnen Programme hängt das Open-Source-OS seinen proprietären Kontrahenten konsequent ab. So beträgt die Wartezeit für den Start von Firefox unter Linux 14 Sekunden. Bei der Windows-Installation ist für das Öffnen des Browsers hingegen mehr als eine halbe Minute erforderlich. Ähnliche Ergebnisse zeigen sich auch beim Bearbeiten von Dokumenten oder Bilddateien - in nahezu allen untersuchten Alltagsaufgaben hat Linux die Nase vorn (weitere Ergebnisse in der Infografik).



Das könnte Sie auch interessieren