Globale Tech-Riesen mit an Bord 22.08.2019, 17:31 Uhr

Linux Foundation gründet Konsortium für Datensicherheit

Die Linux Foundation hat zusammen mit führenden Tech-Konzernen ein Datensicherheits-Konsortium gegründet, das sich der Entwicklung freier und sicherer Lösungen für die Cloud verschrieben hat. Zu den Mitgliedern zählen Alibaba, Google, IBM, Microsoft sowie Red Hat.
(Quelle: sdecoret / Shutterstock.com )
Gemeinsam für mehr Datensicherheit in der Cloud: Die Linux Foundation hat die Gründung des sogenannten Confidential Computing Consortiums (CCC) bekannt gegeben. Dahinter verbirgt sich eine Gemeinschaft von führenden globalen Tech-Konzernen, die künftig zusammen an der Entwicklung und Etablierung offener Standards für sicheres Cloud- und Edge Computing arbeiten wollen.
Confidential Computing (vertrauliche Datenverarbeitung) konzentriert sich laut der Definition der Linux Foundation auf die Sicherung aktuell in Nutzung befindlicher Daten. Bisher würden Datensätze ausschliesslich für den Transfer oder die Lagerung abgesichert. Die Verschlüsselung von Daten während des Zugriffs stelle hingegen eine grosse Herausforderung dar. Mit Confidential Computing können verschlüsselte Datensätze im Speicher verarbeitet werden, ohne sie dem Rest des Systems preiszugeben.


Das könnte Sie auch interessieren