Die besten Passwort-Manager im Vergleich

Dashlane

3. Dashlane

Bei Dashlane lassen sich alle Passwörter auf einmal ändern
Quelle: pd
Auch Dashlane ist ein empfehlenswerter Passwort-Manager. Denn das Tool verwaltet nicht nur die Lösungen, es kann sie auch mit einem Klick ändern. Ausserdem bietet Dashlane auch automatisches Ausfüllen von Formularen und dient als Passwort-Generator.
Zudem unterstützt Dashlane die Zwei-Faktor-Authentizierung und ist somit auch für Firmen interessant. Das heisst, dass Passwörter für Teams und Arbeitsgruppen definiert werden können.
Die kostenlose Version für Privatanwender ist allerdings nur mit einem Gerät nutzbar. Sie können damit bis zu 50 Passwörter speichern (wie SecureSafe). Die Premium-Version gibt es für 3,33 US-Dollar pro Monat. Für die Synchronisation auf mehreren Geräten wird die kostenpflichtige Premium-Version fällig.
Das Einzigartige an Dashlane ist, dass Passwörter mit einem Klick geändert werden können, und zwar bei mehr als 500 der populärsten Webdienste, einschliesslich Facebook, Twitter, LinkedIn, Pinterest, Amazon, Dropbox und Evernote. Da Sicherheits-Experten einem empfehlen, die Passwörter regelmässig zu wechseln, ist dieses Feature ein sehr gutes Argument für Dashlane.
Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Teamfähigkeit von Passwörtern. So können Konten von mehreren Usern verwendet werden (Gratisversion: 5). Die Zugänge können via Dashlane erteilt und – was sehr wichtig ist – auch wieder entzogen werden.
Das automatische Login funktioniert zudem auch bei mehrstufigen Einwahlverfahren, wie sie bei Banken verwendet werden. Alle Passwörter und Formular-Ausfüll-Infos werden verschlüsselt und entweder lokal oder in der Cloud gespeichert.


Das könnte Sie auch interessieren