PC-Sicherheit
04.08.2020, 12:12 Uhr

PC-Daten mit Windows-Tools verschlüsseln – so gehts

Datenschutz zählt nicht nur im Internet. Auch auf Ihrem lokalen PC sollten Sie sich um die Sicherheit Ihrer Daten kümmern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Daten mit Windows-Tools verschlüsseln, sichern und schützen.
(Quelle: TheDigitalArtist/Pixabay )
Schritt eins für ein besser abgesichertes PC-System ist Verschlüsselung. Glücklicherweise ist das Verschlüsseln lokaler Daten um einiges simpler als beispielsweise die verschlüsselte Kommunikation. Sowohl zur Verschlüsselung ganzer Systeme als auch einzelner Dateien gibt es vergleichsweise einfache Lösungen. Wichtig dabei: Dies gilt vor allem für Sicherheit bei Diebstahl und ähnlichen Fällen. Wer sich gegenüber Akteuren wie Geheimdiensten und anderen Regierungsbehörden absichern möchte, muss einiges mehr an Aufwand in Kauf nehmen.

Verschlüsseln

Die Windows-Geräteverschlüsselung ist die Basisoption für Verschlüsselung unter Windows 10. Dafür benötigen Sie ein kompatibles Gerät sowie ein Windows-Konto, mit dem Sie sich an Ihrem PC anmelden. Die Geräteverschlüsselung verschlüsselt Ihren gesamten PC und lädt den Schlüssel auf einen Microsoft-Server. Entsprechend ist die Lösung effizient im Schutz vor physischem Diebstahl, aber machtlos gegen einen Hacker mit Zugriff auf Ihr Microsoft-Konto und wirkungslos gegenüber Geheimdiensten. Unterstützt werden Geräte, welche die folgenden drei Voraussetzungen erfüllen:
  • Verbautes TPM (2.0 oder neuer); TPM aktiviert im UEFI (TPM steht für Trusted Platform Module und ist ein Sicherheits-Chip)
  • PC-Firmware läuft auf der Firmware-Schnittstelle UEFI (nicht dem älteren BIOS)
  • Unterstützung für Modern Standby
Die einfachste Methode, um herauszufinden, ob Sie diese Bedingungen erfüllen, ist über die Einstellungs-App von Windows 10, die Sie im Startmenü finden. Navigieren Sie dort zu Update und Sicherheit. Sehen Sie in der Auswahl links ganz unten das Menü Geräteverschlüsselung, so ist Ihr Gerät kompatibel. Falls das Menü fehlt, wird die Funktion nicht unterstützt. Achten Sie auch darauf, dass alle aktuellen Updates installiert sind.
Ist die Geräteverschlüsselung nicht verfügbar, können Sie möglicherweise herausfinden warum. Tippen Sie dazu Systeminformationen in die Suchfunktion von Windows ein. Rechtsklicken Sie auf den Sucheintrag und wählen Sie Als Administrator ausführen. Scrollen Sie bis zum Punkt Unterstützung der Geräteverschlüsselung. Rechts daneben sehen Sie in gewissen Fällen eine Erklärung, warum die Funktion nicht verfügbar ist. Die häufigste Ursache ist ein fehlendes TPM.
Falls Sie Zugang zur Geräteverschlüsselung haben, gibt es nicht viel zu unternehmen. Schalten Sie die Funktion einfach ein und es sollte klappen.


Das könnte Sie auch interessieren