Kontrolle über Fahrzeugeinstellungen 10.09.2018, 16:27 Uhr

BMW stellt eigenen Smart Assistant vor

BMW bringt mit dem "BMW Intelligent Personal Assistant" einen eigenen Sprachassistenten an den Start. Dieser ist ab März 2019 standardmässig in neuen Modellen verbaut. Technologisch basiert das System auf Microsoft Azure.
(Quelle: Ivan Svyatkovsky / shutterstock.com )
BMW hat ein eigenes System mit intelligentem Sprachassistenten vorgestellt. Auf der TechCrunch Disrupt präsentierte der bay­e­rische Autobauer den "BMW Intelligent Smart Assistant", mit dem sich die Fahrzeugeinstellungen per Sprachbefehl steuern lassen.
Ab März 2019 wird der "BMW Intelligent Personal Assistant" in die neuen Modelle des Münchner Fahrzeugbauers integriert.
(Quelle: BMW)
Ausserdem soll das System Dank KI-Unterstützung sowie Einbindung in BMWs Open Mobility Cloud mit der Zeit die Vorlieben des Fahrers erlernen und Routineeinstellungen automatisch vornehmen können. Geplant ist, die Lösung ab März 2019 in allen neuen BMW-Modellen mit dem BMW Operation System 7.0 verfügbar zu machen.
Ähnlich wie bei Amazons Sprachassistentin wird das System per Zuruf mit "Hey BMW" aktiviert. Sagt der Fahrer etwa "Hey BMW, bring mich nach Hause", startet das System automatisch die Navigation an die vordefinierte Wohnanschrift des Fahrers. Alternativ ist es jedoch auch möglich, dem System einen eigenen Namen zu geben.
Aber die Ähnlichkeit zu Alexa kommt nicht von ungefähr. Erst im August hat der Münchner Autokonzern ein eigenes Skill für die Alexa Auto SDK vorgestellt. Der Funktionsumfang ist hierbei jedoch relativ beschränkt.
Mit der hauseigenen Lösung hat der Fahrer nicht nur Zugriff auf Grundeinstellungen wie die Klimaanlage und das Infotainment-System, sondern er kann zum Beispiel auch verschiedene Fahrzeugkennwerte abfragen. Darunter etwa der Reifendruck, der Ölstand und dergleichen, so BMW.

Microsoft Azure als technologische Basis

Der smarter Assistent ist zudem eng mit Microsoft Azure verzahnt. Der BMW Intelligent Personal Assistant kann unter anderem dazu verwendet werden, auf Teile von Office 365 und Skype for Business zuzugreifen. Zudem ist geplant, bald auch Microsofts Sprachassistentin Cortana über das BMW-System zu unterstützten.
Zu Beginn sollen 23 Sprachen unterstützt werden, so BMW weiter. Besonders viele Funktionen sollen demnach in den USA, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Italien, Frankreich, Spanien, Schweiz, Österreich, Brasilien und Japan angeboten werden. Hier werden auch Features wie etwa Informationen über das Wetter, Point-of-Interrest-Suche und mehr bereitstehen.
Wer ab November 2018 einen neuen 3er-BMW bestellt, bekommt das System automatisch mitgeliefert und kann dieses obendrein drei Jahre lang gratis nutzen. Modelle wie der X5, der Z4 und die 8er-Serie können mithilfe eines OTA-Upgrades mit dem Sprachassistenten bestückt werden. Dies ist ebenfalls ab März 2019 möglich.




Das könnte Sie auch interessieren