Auto SDK und QuietComfort 11.08.2018, 14:09 Uhr

Alexa kommt auf Bose-Kopfhörer und ins Auto

Amazons Alexa kommt auf den Bose QuietComfort und in verschiedene Infotainment-Systeme im Auto. In beiden Bereichen hatten sich bisher vor allem Google und Apple duelliert. Nun tritt auch Amazon in den Konkurrenzkampf mit ein.
(Quelle: Karsten Neglia / shutterstock.com )
Amazon puscht die Verbreitung seines smarten Sprachassistenzsystems Alexa weiter voran. So dringt das Assistenzsystem jetzt auch auf Plattformen vor, die bislang den Wettbewerbern Google und Apple vorbehalten waren.
Beispielsweise arbeitet Amazon jetzt mit dem Audio-Experten Bose zusammen. Dank eines App-Updates soll Alexa fortan auch über den Noise-Cancelling-Kopfhörer QuietComfort 35 II genutzt werden können. Mit der Aktualisierung der Bose-Connect-App auf Version 6.2.2 geht ein optionales Firmware-Update für den Kopfhörer selbst einher.
Nach dem Aufspielen der Software kann Alexa direkt über den Kopfhörer angesteuert werden. Der Nutzer hat nun die Wahl zwischen Alexa oder dem Google Assistant, der schon seit einiger Zeit über den QuietComfort bedienbar ist.

Alexa Auto SDK gratis auf Github verfügbar

Darüber hinaus soll Alexa jetzt auch in vernetzten Autos an den Start gehen. Über Github steht eine Open-Source-Version des Alexa Auto SDK zum kostenlosen Download bereit. Unterstützt werden laut Anbieter neben Android auch QNX-Systeme, die auf ARM- und x86-Architekturen basieren. Nach der Integration hat der Nutzer über das Fahrzeug-Infotainment-System per Sprachsteuerung Zugriff auf die gewohnten Alexa -Funktionen.
Zudem besteht die Möglichkeit für einige Hersteller wie Skoda, BMW und VW ein spezifisches Alexa Skill herunterzuladen. Hier ist der Funktionsumfang allerdings etwas beschränkter. Eine genaue Liste, welche Hersteller in welchem Umfang unterstützt werden, stellt Amazon über seine Webseite zur Verfügung.
Bisher war Amazon beziehungsweise Alexa gerade im Automobilbereich recht sparsam unterwegs. Vielmehr wurde der Konkurrenzkampf unter Google mit Android Auto und Apple mit CarPlay ausgefochten. Nun versucht also auch Amazon, sich seinen Platz im Auto zu erkämpfen.



Das könnte Sie auch interessieren