E-Scooter 14.08.2019, 11:56 Uhr

Welche E-Trottis sind in der Schweiz zugelassen?

In der Schweiz sind online zahlreiche E-Trottinetts erhältlich. Doch die meisten E-Scooter dürfen auf öffentlichem Grund gar nicht gefahren werden.
(Quelle: digitec.ch/Screenshot)
Viele Schweizer Onlinehändler haben diverse E-Trottinett-Modelle im Angebot, beispielsweise von Segway, Razor, VMAX oder Xiaomi. Stichproben zeigen: Die meisten sind aber gar nicht für den öffentlichen Strassenverkehr zugelassen, sondern dürfen nur auf «privaten Wegen und Plätzen» genutzt werden. Eine eigentliche Zulassung gibt es zwar nicht, aber gesetzlich ist es so, dass E-Scooter in die Kategorie Leicht-Motorfahrräder eingeordnet werden. Das bedeutet z.B.: Das Trottoir ist tabu – die Benutzung von Velowegen ist zwingend, so will es das Gesetz.
Die hiesigen Onlinehändler weisen in der Regel in der Beschreibung darauf hin, dass man nicht auf öffentlichen Strassen fahren darf. Schauen Sie deshalb vor einem Kauf genau hin.
Digitec ist nur ein Beispiel; ähnlich halten es z.B. Brack oder Microspot
Quelle: digitec.ch/Screenshot
Denn wenn man sich ein solches Gefährt kauft und damit auf der Strasse fährt, riskiert man eine Busse. Ausserdem droht auch eine Verzeigung wegen Lenken eines Fahrzeugs ohne vorgeschriebene Haftpflichtversicherung sowie Lenken eines Motorfahrzeugs ohne Fahrausweis.
Der TCS listet die Bussenpreise für zugelassene Trendfahrzeuge auf. Für nicht zugelassene E-Trottis sieht es je nach Gemeinde anders aus
Quelle: TCS



Das könnte Sie auch interessieren