Firmen 07.10.2019, 13:48 Uhr

Huawei-Interview: «5G schafft 140'000 Jobs in der Schweiz»

Huawei ist für den 5G-Ausbau beim Schweizer Mobilfunkkonzern Sunrise zuständig. Im Interview spricht Huaweis Schweizer Vice President Felix Kamer über den Nutzen von 5G, Strahlenwerte und das Google-Problem.
Felix Kamer: Vice President bei Huawei Technologies Switzerland
(Quelle: Huawei)
Die Mobilfunktechnologie 5G hat das Potenzial, die Kommunikationsbranche grundlegend umzukrempeln und Huawei Technologies Switzerland steht als zentraler End-to-End-Lösungsanbieter mittendrin. Drei Beispiele, die das enorme Anwendungsspektrum aufzeigen: Im Automobilsektor sorgt die Technologie für einen Schub beim autonomen Fahren, denn mit 5G wird nicht nur Echtzeitnavigation möglich, sondern auch das Übermitteln von Verkehrsdaten und deren Verarbeitung beschleunigt sich. Im Mobilfunk können per 5G über weite Strecken etwa 8K-Videos gestreamt werden. Und auch das IoT (Internet der Dinge) profitiert von 5G. Bei allen Vorteilen muss natürlich auch das Strahlenrisiko, das mit 5G als Funktechnologie entsteht, neu beurteilt werden. Kurzum: Mit «5G» stehen viele Entscheide und auch Fragen an, denen sich Felix Kamer, Vice President Huawei Technologies Switzerland, im Rahmen unseres Interviews gestellt hat.
Info zur Person: Felix Kamer (54) ist Vice President bei Huawei Technologies Switzerland und seit 25 Jahren in der ICT-Branche tätig, unter anderem war er bei IBM und Swisscom. Ab 2008 prägte er den Aufbau von Huawei Schweiz massgeblich mit. Im Jahr 2018 arbeitete er ein Jahr am globalen Hauptsitz in Shenzhen (China) und ist seit diesem Jahr zuständig für Public Affairs & Communication.


Das könnte Sie auch interessieren