Vorschau 22.02.2019, 10:41 Uhr

Mobile World Congress: Wieder frischer Wind

Der Mobile World Congress wird dieses Jahr viel Spannendes bieten: Von faltbaren Smartphones über 5G-Endgeräte bis hin zu neuen Anwendungen reicht das Spektrum.
(Quelle: GSMA )
Es tut sich wieder einiges in der Mobilfunkwelt: In diesem Jahr, in dem die neue Mobilfunktechnologie mit 5G-Endgeräten zumindest in einigen Ländern wie den USA oder Südkorea auf den kommerziellen Markt kommt, nimmt der Mobile World Congress (MWC) eine besondere Rolle ein.
Denn auf der weltweit grössten Messe der TK-Branche werden vom 25. bis 28. Februar nicht nur die ersten serienreifen 5G-Smartphones vorgestellt, sondern auch viele neue Anwendungsszenarien im Zusammenhang mit dem Internet of Things und Künstlicher Intelligenz (KI) gezeigt. Entsprechend gut dürfte die Teilnahme am Event in Barcelona sein, der Veranstalter GSMA rechnet mit rund 107.000 Besuchern der reinen Fachbesucherveranstaltung, was dem Vorjahresniveau entspricht. 
Sie erwartet neben der klassischen Messe mit rund 2.000 Ausstellern in den Hallen der Fira de Barcelona auch wieder eine Reihe von Unterausstelllungen wie die „4 Years From Now (4YFN)“ für innovative Start-ups oder auch eine traditionell hochkarätig besetzte Konferenz. Bei den Keynote-Sprechern sind noch mehr als in den vergangenen Jahren prominente Namen vertreten, die nicht aus der ITK-Branche kommen und vor allem neue Perspektiven für digitale Anwendungen aufzeigen sollen.
Dazu gehören mitunter der Daimler-Chef Dieter Zetsche oder der IOC-Präsident Thomas Bach. Mit dem Microsoft-CEO Satya Nadella oder der HTC-Gründerin Cher Wang sowie den Chefs von Vodafone, Nick Read, und Telefónica, José María Álvarez-Pallete López, kommen aber auch einige Schwergewichte der ITK-Branche, bei denen besonders die Sicht auf Herausforderungen wie 5G oder KI interessant sein könnte.



Das könnte Sie auch interessieren