IoT - Internet der Dinge

Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Swisscom eSIM Abo
24.05.2016

Swisscom bringt erste Smartwatch mit eSIM


Tensor Processing Unit
23.05.2016

Googles smarter Prozessor macht Apps noch schlauer


Telematics Berlin 2016
18.05.2016

Volvo will Kofferraum-Lieferung international anbieten


Telematics Berlin 2016
17.05.2016

Ford will die Parkplatzsuche smarter machen


Smart City Studie
12.05.2016

Swisscom und IMD wollen Städte intelligenter machen



Gastbeitrag
09.05.2016

Deep Learning: Das steckt hinter dem maschinellen Lernen


Internetzugang
22.04.2016

Das sind Facebooks Projekte zur Vernetzung der Welt


Eine Million US-Dollar
20.04.2016

Telegram startet Förderung von Bot-Entwicklern