Bitkom Umfrage 13.10.2020, 16:01 Uhr

Corona-Krise: Mehr Menschen greifen zum E-Book

Drei von zehn Deutschen nutzen derzeit digitale Bücher. Vier von zehn Nicht-Nutzern können sich zudem vorstellen, künftig E-Books zu lesen. Dies zeigt eine aktuelle Erhebung von Bitkom.
Ein E-Book bietet laut Bitkom-Umfrage folgende Vorteile: einstellbare Schriftgrössen, integrierte Wörterbücher, die Suchfunktion für markierte Textstellen – und nicht zuletzt ein geringerer Ressourcenverbrauch.
(Quelle: Pixabay)
Nach jahrelanger Stagnation sind E-Books im Pandemiejahr 2020 beliebter geworden. Drei von zehn Deutschen ab 16 Jahren (30 Prozent) lesen digitale Bücher – in den fünf Vorjahren lag die Nutzerzahl jeweils bei einem Viertel (23 bis 26 Prozent). Vier von zehn Nicht-Nutzern (40 Prozent) können sich zudem vorstellen, künftig E-Books zu lesen. Das gedruckte Buch ist aber nach wie vor sehr viel weiter verbreitet: Acht von zehn Befragten (81 Prozent) greifen zumindest hin und wieder zu Büchern aus Papier. Jeder Sechste (16 Prozent) liest weder gedruckte Bücher noch E-Books. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „In der Corona-Krise haben E-Books neue Fans gewonnen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Wenn gewohnte Freizeitaktivitäten wegfallen, bleibt mehr Zeit zum Lesen – und Ausprobieren. Aber das gedruckte Buch lässt sich vom E-Book nicht verdrängen.“ Beliebtestes Ausgabegerät für E-Books ist der E-Reader, acht von zehn Nutzern (82 Prozent) lesen damit privat oder beruflich. Jeder Zweite (51 Prozent) nutzt dafür das Smartphone, gefolgt von Tablet-Computer (42 Prozent), Laptop (21 Prozent) und stationärem PC (4 Prozent). Vor allem die Jüngeren lesen digitale Bücher: Mehr als die Hälfte der 16- bis 29-Jährigen (55 Prozent) gibt dies an. Unter den 30- bis 49-Jährigen lesen ein Drittel (32 Prozent) E-Books, etwas weniger (28 Prozent) sind es bei den 50- bis 64-Jährigen. In der Altersgruppe ab 65 Jahren liegt der Anteil der E-Book-Nutzer bei 12 Prozent.

Christina Ebner
Autor(in) Christina Ebner



Das könnte Sie auch interessieren