Junge Erwachsene in Deutschland 16.06.2020, 15:39 Uhr

Social Media wird für Nachrichtenkonsum immer wichtiger

Sozialen Medien sind für junge Erwachsene in Deutschland zunehmend eine wichtige Nachrichtenquelle. Manche konsumieren News sogar ausschliesslich über Facebook, Instagram, WhatsApp oder YouTube.
(Quelle: shutterstock.com/BlurryMe)
Soziale Medien werden für junge Erwachsene in Deutschland bei ihrem Nachrichtenkonsum offensichtlich immer bedeutender. Das geht aus dem "Reuters Institute Digital News Report" hervor, der am Dienstag erscheint. Demnach gaben 30 Prozent der befragten 18- bis 24-Jährigen an, dass die sozialen Medien ihre wichtigste Nachrichtenquelle seien.
Das ist ein deutlicher Anstieg: Bei der Befragung im Jahr 2019 hatte der Wert noch bei 22 Prozent gelegen. Zudem gaben dieses Mal neun Prozent in dieser Altersgruppe an, Nachrichten ausschliesslich über soziale Medien zu beziehen - 2019 waren es noch 5 Prozent gewesen.

Zu den sozialen Medien zählt die Studie Plattformen, auf denen Nutzer selbst Inhalte einbringen können, wie zum Beispiel Facebook, Instagram und auch Messenger wie WhatsApp sowie die Videoplattform YouTube.

Verbreitungswege auf soziale Medien ausgeweitet

In den vergangenen Jahren haben in Deutschland viele Medien, darunter Tageszeitungen, Rundfunk und Zeitschriftenmarken ihre Verbreitungswege auf soziale Medien ausgeweitet. Sie haben zum Beispiel Accounts auf Facebook oder YouTube.

Das Leibniz-Institut für Medienforschung/Hans-Bredow-Institut (HBI) ist für die deutsche Teilstudie des "Reuters Institute Digital News Reports" verantwortlich. Der Begriff der Nachricht sei bei Älteren klar mit Journalismus verknüpft, sagte der Medienforscher des Leibniz-Instituts, Sascha Hölig, der Deutschen Presse-Agentur. Bei Jüngeren sei das nicht automatisch der Fall. "Um Nachrichten zu erfahren, können in der jungen Altersgruppe auch YouTuber eine Rolle spielen."


Das könnte Sie auch interessieren