So schützen Sie sich gegen Betrüger im Internet

Gleiches Login für Webseiten

Falle 3: Das gleiche Login für verschiedene Webseiten benutzen
Beim Einloggen oder Registrieren auf einer neuen Webseite, bietet diese an, Ihren bereits vorhandenen Google- oder Facebook-Zugang zu benutzen? Stopp! Bitte verwenden Sie, so nervig es auch sein mag, jedes Mal einen neuen Account, der typischerweise aus einem Benutzernamen und Passwort besteht. Verzichten Sie unbedingt darauf, immer wieder die gleichen Zugangsdaten für verschiedene Dienste, Online-Bankzugänge oder auch Webshops zu verwenden. Webgauner haben sich genau hierauf spezialisiert, und werden auch bei Ihnen definitiv fündig, wenn Sie Ihre Zugänge nicht individualisieren. Stellen Sie sich vor, Sie benutzen ein und dasselbe Passwort für Ihren Ricardo-Zugang (Auktionsplattform), Postfinance-/Kantonalbank-/TWINT-Zugang (Geldgeschäft), Digitec-/Brack.ch-/Zugang (Webshopping), und Cyber-Kriminelle ergattern den Zugang. Zusatztipp: Prüfen Sie, ob Ihr Onlineshop oder Onlinedienst eine Zwei-Faktor-Authentifizierung anbietet. Dadurch erschweren Sie Webgaunern deutlich den Zugriff.
Mehr Sicherheit: 2-Stufen-Verifizierung
Quelle: NMGZ
Falle 4: «123abc»-Passwort oder voreingestellter Zugang belassen
Was soll schon passieren, wenn der Router bereits ein voreingestelltes Passwort hat, das auf der Unterseite des Netzwerkknotens steht? Viel! Denn leider haben nicht nur Sie diese Informationen, sondern auch alle, die über einen Internetzugang verfügen, und sich das Routerhandbuch des Herstellers herunterladen. Auch hier ist die Gefahr gross, dass Ihr Router im Netz gefunden wird, und von Fremden mit bösen Absichten mit den öffentlich zugänglichen Standardpasswörtern gefüttert wird. Wenn Sie solch ein hohes Risiko nicht bereit sind einzugehen, sollten Sie sofort nach Inbetriebnahme des Netzwerkgerätes das Standardpasswort in ein eigenes, sicheres Passwort ändern! Wie dieses aussehen kann? Vielleicht so:«LX_205_Ger» oder so: «juBar32063», aber sicher nicht so: «123abc» oder auch so «admin». Verwenden Sie lange Passwörter, mit Gross-, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und einer willkürlichen Zahlenkombination. Versuchen Sie sich das Passwort zu merken. Bauen Sie «gedankliche Brücken» zum dem Passwort(-Zugang). Sie können auch einen Passwortmanager benutzen, der Ihre verschiedenen Passwörter bündelt. Setzen Sie Passwort-Manager wie LastPass oder KeePass ein. Achten Sie auch hierbei auf ihr «persönliches» Sicherheitsbestreben. Geben Sie keinesfalls Ihre Passwörter an Dritte weiter. Zusatztipp: Ändern Sie unbedingt auch in regelmässigen Abständen Ihre Zugangsdaten für jede Webseite, bei der Sie sich einloggen.


Das könnte Sie auch interessieren