07.02.2007, 00:00 Uhr

iTunes: Steve Jobs gegen DRM, Musikindustrie daran schuld

In einem offenen Brief legt Steve Jobs ein paar Gedanken zur Musik dar. Es geht um DRM, iTunes, den iPod, sowie vier Plattenfirmen und Europa. In den Thoughts on Music geht Steve Jobs nämlich persönlich ein auf die jüngsten Bestrebungen von europäischen Verbraucherschützern, nach denen Apple die Rechteverwaltung, das DRM FairPlay, lizenzieren muss - oder zumindestens dazu gezwungen werden soll, damit in iTunes gekaufte Musik auf anderen Abspielgeräten als dem iPod laufen kann.
Dabei betont Steve Jobs, dass der Wunsch nach einem DRM, einem Digital Rights Management, aus der Musik-Industrie stammt. Daher sollten sich (europäische) Kritiker am DRM und an Musik im DRM nicht an Apple wenden, sondern auf die Inhaber der Verwertungsrechte einwirken, um einen freien Markt für Musik herbeizuführen. Apple würde dies rückhaltlos begrüssen. (ph/macup) http://www.apple.com/hotnews/thoughtsonmusic/


Das könnte Sie auch interessieren