05.10.2006, 00:00 Uhr

Hacker "DVD Jon" knackt Apples Kopierschutz für eigenes DRM-System

Das junge US-Unternehmen DoubleTwist Ventures arbeitet an einer Methode, mit der Apples Kopierschutzsystem FairPlay für Dritte geöffnet werden soll. Dies berichtet das Technikportal GigaOM. Hinter dem Unternehmen steht der Norweger Jon Lech Johansen, der in der Kopierschutz-Hackerszene unter dem Namen "DVD Jon" bekannt ist. Bereits vor zwei Jahren hat Johansen eine Umgehung des Apple-DRM-Systems gefunden, was jedoch eindeutig illegal war. Nun will er auf legalen Wegen bleiben.
Kernkompetenz seines Unternehmens ist das Reverse Engineering proprietärer Systeme, für die keine Lizenzierungsmöglichkeit vorgesehen ist. Dabei wird der Kopierschutz - in diesem Fall von Apple - zuerst zerlegt und anschliessend ein neues DRM-System eingefügt. Diese Lösung soll es Lizenznehmern ermöglichen, ihren eigenen Content für den iPod zu verbreiten. Allerdings steht die Frage im Raum, ob die Vorgehensweise auch rechtens ist. Das vor Jahren eingeführte Urheberrechtsgesetz für das digitale Zeitalter (DMCA) http://www.usdoj.gov/criminal/cybercrime/17usc1201.htm nennt zwar legale Einsatzmöglichkeiten für das Reverse Engineering - etwa, um Interoperabilität mit anderen Software-Produkten herzustellen - doch ob diese Ausnahmen auch dann Anwendung finden, wenn ein Kopierschutz selbst kopiert werden soll, ist schwer zu sagen. (ph/pte) http://gigaom.com http://www.doubletwistventures.com http://de.wikipedia.org/wiki/Jon_Lech_Johansen


Das könnte Sie auch interessieren