CES Las Vegas 09.01.2020, 05:55 Uhr

Facebook-Managerin: Die Privatsphäre der Nutzer ist geschützt

Die Datenschutz-Chefin von Facebook sagte auf der CES in Las Vegas, dass die Privatsphäre der Nutzer ausreichend gesichert sei. Dem widerspricht ein Mitglied der FTC. Nach immer neuen Daten-Pannen und -Skandalen sei es unmöglich, zu diesem Schluss zu kommen.
(Quelle: TY Lim / shutterstock.com )
Facebook sieht die Privatsphäre seiner Nutzer ausreichend gesichert. Datenschutz-Chefin Erin Egan wies bei einer Podiumsdiskussion auf der Technik-Messe CES Vorwürfe zurück, das Online-Netzwerk sammele zu viele Daten oder betreibe mit seinem Werbe-Modell "Überwachungskapitalismus". "Ich denke, die Privatsphäre der Menschen bei Facebook ist heute geschützt", betonte Egan. Facebook bringe den Nutzern mit seinem werbefinanzierten Geschäftsmodell zugleich einen Mehrwert.
Ihr widersprach Rebecca Slaughter, Mitglied der amerikanischen Verbraucherschutz-Behörde FTC. Nach immer neuen Daten-Pannen und -Skandalen sei es unmöglich, zu dem Schluss zu kommen, dass die
Online-Unternehmen genug beim Datenschutz unternähmen oder dass die Privatsphäre der Nutzer geschützt sei, kritisierte sie.
Die FTC ist in den USA auch für die Datenschutz-Aufsicht zuständig - und hatte im vergangenen Sommer unter anderem wegen des Skandals um Cambridge Analytica eine Strafe von fünf Milliarden US-Dollar gegen Facebook verhängt.


Das könnte Sie auch interessieren