PayPal führt "PayPal Ratenzahlung" ein

Kein Integrationsaufwand für Händler

Für Händler wichtig: Auch per Ratenzahlung erworbene Artikel werden mit dem Kauf sofort vollständig bezahlt, da die Zahlungsmethode vertraglich zwischen PayPal und Kunde abgeschlossen wurde. Die Bestellungen können wie gewohnt abgewickelt werden; lediglich die üblichen gebühren für die Nutzung von PayPal fallen auch bei den Händlern an. Eine Gebühr für die Integration der Ratenzahlungsoption gibt es nicht.
Die Ratenzahlung steht für alle Händler zur Verfügung, die PayPal als Bezahlmethode in ihrem Online Shop anbieten, mit Ausnahme einiger Produktkategorien wie beispielsweise digitale Güter. Um die Ratenzahlungsoption zu aktivieren, müssen die Händler zunächst nichts tun - sie werden im Laufe der nächsten Wochen von PayPal kontaktiert und über die nötigen Schritte für die Integration informiert.
Bei Integration müssen die Händler "ihren bestehenden Factoring-Vertrag mit PayPal kündigen und die vorhandene Integration sowie etwaige Bewerbungen und Erwähnungen auf den Seiten ihres Online Shops entfernen. Anschliessend kann PayPal Ratenzahlung für das Bezahlen in ihrem Online Shop freigeschaltet werden", so das Unternehmen in der Bekanntmachung der Neuigkeiten. 
Möglich ist die PayPal Ratenzahlung für Einkäufe ab 199 Euro bis 5.000 Euro. Laut PayPal beträgt die Laufzeit 12 Monate. Als Verzinsung werden 9,99 Prozent fällig. Die Käufer zahlen die Raten monatlich ab, indem die festgelegte Summe wie gehabt automatisch per Lastschrift vom Bankkonto des Kunden eingezogen wird. Selbstverständlich kann allerdings auch vorzeitig die Gesamtsumme abgetragen werden. Die Ratenzahlunsgoption soll laut PayPal innerhalb der kommenden Monate schrittweise für seine 23 Millionen Kunden eingeführt werden.
Eine Art Ratenzahlung hatte PayPal bereits 2015 über PayPal Credit angeboten


Das könnte Sie auch interessieren