Ideal fürs Homeoffice 18.01.2021, 14:28 Uhr

Neue Notebooks auf der CES vorgestellt

Kann ein Virus die nächste Generation von Computern mitformen? Ja, sagen die Hersteller im Rahmen der digitalen Messe CES und zeigen Geräte, die besonders Pandemie-tauglich sein sollen.
(Quelle: Lenovo / dpa-tmn )
Mehr Licht für die Konferenz. Das HP Envy 14 nutzt den Bildschirm zum Ausleuchten von Gesichtern.
Quelle: HP / dpa-tmn
Viele Büroarbeiter hat es im März 2020 kalt erwischt: Keine oder nur eine schlechte Webcam im Notebook, knarzender Ton, Rückkopplungen, lahmer Akku. Das bislang immer noch gute Notebook war im Zeitalter von Corana, #stayathome und Homeoffice irgendwie an seine Grenzen geraten.
Die Hersteller können sich freuen: Durch mobiles Arbeiten daheim, Homeoffice oder andere hybride Arbeitskonzepte gibt es reichlich Tische aller Art zu bestücken. Ein Blick in den Heimelektronik-Index (Hemix) des Branchenverbandes gfu zeigt: Bis Oktober 2020 gab es ein Plus von gut 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei Notebooks, gar 40 Prozent bei Monitoren.
Zweites Display an Bord: Das Lenovo Thinkbook Plus Gen 2 hat ein verbessertes E-Ink-Display auf der Deckel-Oberseite.
Quelle: Lenovo / dpa-tmn
Und die Modellgeneration 2021 soll den neuen Bedürfnissen vieler Menschen noch besser entgegenkommen. Das jedenfalls versprechen die Hersteller von Asus über Acer, Dell, HP, Lenovo und LG im Rahmen der digitalen Technikmesse CES. Ihre Businessmodelle geben einen Einblick, was bald auch in anderen Geräteklassen Standard sein könnte.

Fokus auf Webcam und Mikrofone

Videokonferenzen sind in vielen Büroberufen das neue Normal. Die Hersteller tragen dem mit lichtstarken und hochauflösenden Webcams Rechnung. HPs Envy 14 etwa kann den Bildschirm als Ringlicht für gut ausgeleuchtete Videokonferenzen nutzen, das HP Elite Dragonfly G2 hat eine Webcam mit fünf Megapixeln Auflösung. Immer mehr Modelle bieten nun auch endlich wirkliche Abdeckungen für die Kameras.

Das HP Elite Folio lässt sich unter anderem im Tabletmodus betreiben - mit Stift für Notizen.
Quelle: HP / dpa-tmn
Lenovos Thinkpads der X1 Carbon- und Yoga-Reihe unterstützen mit Dolby Voice eine neue Audiotechnik, die Videokonferenzen besser verständlich und weniger ermüdend gestalten soll. Dazu werden per Software etwa einzelne Stimmen besser voneinander getrennt oder Rauschen und Echos unterdrückt. Andere Modelle setzen auf zwei oder mehr Mikrofone oder entwickeln Lautsprecherlösungen mit bekannten Namen wie Bang & Olufsen oder Dolby.

Bei HP erkennt eine Technik namens Dynamic Audio, ob gerade eine Videokonferenz oder ein Film läuft - und stellt die Audioausgabe entsprechend ein. Per Klangkalibrierung kann der Computer sich sogar auf die Hörgewohnheiten einzelner Menschen einstellen.


Das könnte Sie auch interessieren