22.12.2006, 00:00 Uhr

Fujitsu Siemens Computers setzt auf Umweltschutz

Fujitsu Siemens Computers unterstützt die U.S. Environmental Protection Agency (EPA) bei der Suche nach alternativen, umweltschonenden Ersatzstoffen für bromhaltige Flammschutzmittel. Der Europäische IT-Hersteller hat sich dem EPA Programm - Design for the Environment Program (DfE) ? angeschlossen. Ziel ist es, das Risiko für die Gesundheit von Menschen und Umwelt, das durch IT-Produktion entstehen kann, zu vermindern.
Fujitsu Siemens Computers hat sich dazu verpflichtet, den Gebrauch von gesundheitsschädigenden Substanzen in seinen Produkten und Produktionsprozessen auszuschliessen. Jegliches Risiko für die Endverbraucher und die Umwelt soll damit minimiert werden. Deshalb ist Fujitsu Siemens Computers dem EPA Partnerschaftsprojekt beigetreten, das den Einsatz alternativer Flammschutzmittel und deren Wechselwirkungen mit der Umwelt erforscht. Es arbeitet an einer Datenbank, die die Merkmale alternativer Materialien für Leiterplatten zusammenfasst. Fujitsu Siemens Computers nimmt im Rahmen seiner Mitgliedschaft an regelmässigen Treffen teil und stellt seine langjährigen Erfahrungen in der Entwicklung blei- und halogenfreier Leiterplatten den Wissenschaftlern zur Verfügung. (ph) http://www.fujitsu-siemens.ch http://www.fujitsu-siemens.de/umwelt http://www.epa.gov/dfe/pubs/projects/pcb/index.htm


Das könnte Sie auch interessieren