Die neue UPC-Box von A bis Z

Die UPC-Apps

Dafür muss man UPC einfach ein Kränzchen winden: Neben der TV-Box sind fast alle Funktionen auch auf der App verfügbar. Doch eigentlich sind es viele verschiedene Apps, die für unterschiedlichste Systeme zur Verfügung stehen. So wird die kostenlose App «upc tv Schweiz» unter anderem für Apples iOS und iPadOS angeboten, Bild 11.
Bild 11: Die Apps orientieren sich an der Bedienung und Optik der Box (im Bild: iPad-Version)
Quelle: PCtipp.ch
Vor allem aber wird auch Apple TV unterstützt, was die UPC-Box im Prinzip überflüssig macht. Allerdings soll nicht verschwiegen werden, dass die UPC-Fernbedienung mit ihren griffigen Tasten und der Sprachsteuerung die ungeliebte Apple-Fernbedienung förmlich deklassiert.
Unter Android werden Smartphones und Tablets unterstützt, aber auch Fernseher mit Android-TV oder darauf basierende Mediacenter wie Shield-TV oder Amazons Fire TV. Für die Verwendung der Apps wird ein kostenloses «My UPC-Konto» vorausgesetzt, damit die Berechtigungen geprüft werden können. Die meisten UPC-Kunden haben ein solches Konto bereits angelegt. Ansonsten können Sie das auf der Website upc.ch nachholen, indem Sie rechts oben auf den Link My UPC klicken. Dieses Konto sorgt ausserdem für eine nahtlose Synchronisierung der Einstellungen und Inhalte. Der Clou: Sie können zu Hause eine Sendung dort weitersehen, wo sie im Zug unterbrochen wurde. Auch andere Eigenschaften wie zum Beispiel Profile werden abgeglichen oder die PIN für die Kindersicherung.



Das könnte Sie auch interessieren