Welche Computermaus ist die richtige?

Drahtlose Mäuse

Die Trackballmaus: Hier steuert man den Mauszeiger mit einem grossen, beweglich gelagerten Ball auf der Maus.
(Quelle: Alexander Heinl/dpa)
Neben Mäusen mit USB-Anschlusskabel gibt es zwei Arten von drahtlosen Mäusen. «Auf der einen Seite gibt es da Funkmäuse, bei denen ein Empfangsteil in die USB-Buchse des Rechners gesteckt wird», erklärt Hartmut Gieselmann vom Fachmagazin «c't». Auf der anderen Seite gebe es Mäuse, die sich per Bluetooth mit dem Computer verbinden - praktisch, wenn wenige oder gar keine USB-Ports mehr verfügbar sind.
Gamer setzten in jedem Fall auf Mäuse mit Kabel - denn die sind im Zweifelsfall noch minimal schneller, meint Hentschel: «Bei sogenannten Gamingmäusen gibt es ausserdem neben den normalen Funktionstasten weitere frei belegbare Tasten.»
Tendenziell wird die klassische Maus allerdings von Touchscreens verdrängt, stellt Gieselmann fest. Die Wischerei darauf sei aber nur sinnvoll, wenn das ganze Betriebssystem auch darauf ausgerichtet ist.
Das Zeigegerät der Wahl hängt auch immer vom Einsatz ab, erklärt Hentschel. Laptops, die insbesondere für die Nutzung unterwegs gedacht seien, verfügten immer über eine integriertes Mausgerät in Gestalt eines Touchpads, manchmal auch eines Trackpoints.


Das könnte Sie auch interessieren