IoT-Rechner 28.03.2018, 12:11 Uhr

Das bietet der neue Raspberry Pi 3 Model B+

Der Raspberry Pi 3 Model B+ will mit mehr Leistung, Bluetooth 4.2 und WLAN ac neue Projekte für das Internet der Dinge ermöglichen. Das Einplatinen-System ist ab sofort für 35 Dollar erhältlich.
(Quelle: Raspberry Pi Foundation)
Vor rund zwei Jahren ist der Raspberry Pi 3 Model B erstmals mitsamt Bluetooth- und WLAN-Modul erschienen, jetzt geht mit dem Model B+ der Nachfolger an den Start. Dieser bietet im Vergleich zum ursprünglichen Raspberry Pi 3 einen etwas stärkeren Prozessor sowie die neueren Drahtlos-Standards Bluetooth 4.2 und WLAN ac. Am Preis von 35 Dollar ändert sich indessen nichts, hierzulande dürfte das Einplatinen-System wieder für rund 40 Euro über den Ladentisch gehen.
Raspberry Pi 3 Model B+: Die Quadcore-CPU arbeitet jetzt mit bis zu 1,4 GHz.
(Quelle: Raspberry Pi Foundation)
Für den geringfügigen Leistungszuwachs des neuen Raspberry Pi ist ein etwas höher getakteter 64-Bit-Prozessor verantwortlich. Der ARM-Quadcore (Cortex-A53) arbeitet nun mit bis zu 1,4 GHz, das sind 200 MHz mehr als beim Vorgänger. Für die höhere Taktung wurde eigens das Thermal Management des Systems angepasst. Sobald das Chipset eine Temperatur von über 70 Grad Celsius erreicht, wird die CPU auf 1,2 GHz gedrosselt. Eine weitere Drosselung greift ab 80 Grad.
Das Plus an Leistung ist erforderlich, um die höheren Bandbreiten des WLAN-Moduls zu verarbeiten. Dieses unterstützt nun auch das 5-GHz-Band und soll dadurch bis zu 102 MBit/s ermöglichen. Ausserdem sollen nun Ethernet-Verbindungen über USB 2.0 Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s unterstützen. Im direkten Vergleich zum älteren Model B ergibt sich damit eine rund dreifach höhere Bandbreite (drahtlos wie kabelgebunden).

Raspberry Pi 3 Model B+ mit Bluetooth 4.2

Ebenfalls neu ist Bluetooth 4.2 / Low Energy sowie die Unterstützung für Power-over-Ethernet, zum Ein- und Ausschalten über das Netzwerk. Weiterhin mit an Bord sind der 1 GByte grosse Arbeitsspeicher, vier USB-2.0-Ports, die  40-GPIO-Pins-Schnittstelle, HDMI, Kamera- und Display-Interface (CSI & DSI), ein microSD-Port und eine Audioklinke.
Auf neuere Schnittstellen wie USB Typ C oder USB 3.1 müssen Pi-Nutzer bislang noch verzichten. Nichtsdestotrotz stellt die neue Modellvariante eine interessante Weiterentwicklung dar, die dank der grösseren Netzwerkperformance auch Bandbreiten-hungrigen IoT-Projekten gewachsen ist. Laut eigenen Angaben soll das Raspberry Pi 3 Model B+ noch mindestens bis Januar 2013 in Produktion bleiben.



Das könnte Sie auch interessieren