Robo-Gehstock verbessert die Balance

Pflege nicht Robotern überlassen

Die Forscher planen, Canine künftig auch bei älteren Menschen zu testen. Laut den Forschern haben 35 Prozent der Menschen im Alter zwischen 75 und 80 Jahren Mobilitätsprobleme. Da die Weltbevölkerung in Zukunft deutlich älter sein werde, müsse die Technologie bereit sein, sie zu unterstützen. «Diese Anwendung hat das Potenzial, Lücken bei der Altenpflege billig zu füllen», meint Forschungsleiter Sunil Agrawal.

Thomsen rät jedoch davon ab, die Pflege allein den Robotern zu überlassen. «Bei der Altenpflege ist Nachhaltigkeit entscheidend, und die ist nur durch menschliches Personal möglich. Natürlich sollte man technologische Neuerungen erproben. Es gibt dabei jedoch auch viele Schaumschlägereien, die keinen echten Wert für die Pflege haben», mahnt der Experte.

Autor(in) Georg Haas, pte


Das könnte Sie auch interessieren