Barbara Josef im Vorstand 16.05.2016, 19:59 Uhr

Swico expandiert und will neue Wege gehen

Der Wirtschaftsverband Swico unterstreicht an der 27. Generalversammlung seine Vorwärtsstrategie: verstärkte Präsenz in der Westschweiz, eine neuen Arbeitgeberplattform spezifisch für ICT-Anbieter.
Swico Arbeitgeber-Plattform
Dazu kommen neue politische Wege mit der Unterstützung des BÜPF-Referendums. Ausserdem wurde Barbara Josef, 5to9, on der Generalversammlung in den Vorstand gewählt.
Die weiter vorangetriebene Regulierung der Wirtschaftstätigkeit tangiert die ICT-Anbieter mittlerweile in einem solchen Ausmass, dass es Swico als Notwendigkeit sieht, sich auf politischer Ebene deutlich stärker einzumischen als bisher. So gehört der Verband zu den ersten, die öffentlich dazu aufforderten, das Arbeitsgesetz zu revidieren. Dieses ist in Bezug auf die Arbeitszeiterfassung von Wissensarbeitern komplett überholt und erweist sich immer mehr als Hemmschuh für innovative Firmen. Ein weitere politisch motivierte Behinderung der Wirtschaft ist die Kürzung der Kurzaufenthalter-Kontingente. Ihretwegen können bisweilen ganze Projekt- und Entwickler-Teams, die weitgehend aus Schweizer bestehen, nicht arbeiten, weil ein entscheidender Spezialist aus dem Ausland nicht zugezogen werden kann. Letztlich mit der Konsequenz, dass Aufträge nicht in der Schweiz realisiert werden können und ins Ausland abwandern. Ein Novum in der Verbandsgeschichte ist die Unterstützung eines Referendums. Zusammen mit einer politisch sehr breiten Allianz von Jungparteien, Wirtschaftsvertretern und Organisationen bekämpft Swico bereits seit mehreren Jahren die nun vom Parlament durchgewunkene Revision des Bundesgesetzes betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF).

Lancierung Arbeitgeber-Plattform und französischer Webseite

Die Zahl der Swico-Mitglieder ist nach wie vor deutlich steigend, was dem Verband erlaubt, zwei wichtige Projekte voranzutreiben. Mit der neuen ICT-Arbeitgeber-Plattform haben Mitglieder Zugriff auf Wissen in Arbeitgeber-Fragen, die insbesondere für die ICT-Branche relevant sind. Das Angebot an Merkblättern, Mustervorlagen und Formularen ist auf die konkreten Bedürfnisse der Arbeitgeber ausgerichtet, entspricht einem Wunsch der ICT-Anbieter und füllt eine Lücke im bisherigen Verbandsangebot.
Die Arbeitgeber-Plattform ist, wie die gesamte Swico-Webseite, jetzt auch in Französisch verfügbar. Das Angebot für die französischsprachige Schweiz war bisweilen deutlich unterentwickelt. Ein Umstand, dem die zweisprachige Webseite als erste Massnahme entgegenwirken soll. Das Gros der Angebote, darunter auch das Swico Issue Management, steht ab sofort auch in Französisch zur Verfügung. Dies schafft die Grundlage für die vom Vorstand beschlossene sukzessive Expansion in die Westschweiz.



Das könnte Sie auch interessieren