Start in der Schweiz 11.06.2020, 09:12 Uhr

QR-Rechnung kommt Ende Juni

Am 30. Juni wird in der Schweiz die QR-Rechnung eingeführt. Sie soll das Bezahlen vereinfachen und die heutigen Einzahlungsscheine schrittweise ablösen.
(Quelle: Claudio Schwarz / Unsplash)
Modernisierung im Zahlungsverkehr: Ab dem 30. Juni 2020 können in der Schweiz die ersten QR-Rechnungen an Empfängerinnen und Empfänger verschickt werden. Sie sollen danach schrittweise die heute eingesetzten Einzahlungsscheine ablösen.
Die neuen Rechnungen bestehen nach wie vor aus einem Zahlteil und einem Emfpangsschein, die dank Perforation vom Rest der Rechnung abgetrennt werden können. Herzstück ist aber nun der «Swiss QR Code», der in der Mitte des Zahlteils aufgedruckt ist. Dieser enthält sämtliche Informationen, die auf der Rechnung auch in Textinformation ersichtlich sind, wie die Zahlungsdienstleisterin SIX mitteilt.
Dem Unternehmen zufolge haben Empfängerinnen und Empfänger verschiedene Möglichkeiten, eine QR-Rechnung zu bezahlen:
  • Via E-Banking: Dabei muss man die E-Banking-Applikation öffnen und den «Swiss QR Code» mit dem QR-Reader oder mit der integrierten Kamera einscannen. Mit einem Klick könne die Zahlung danach ausgelöst werden. Das Eintippen der Zahlungsinformationen sei bei der QR-Rechnung weiterhin möglich, schreibt SIX. 
  • Via Mobile Banking: Hier kommt die Mobile-Banking-App auf dem Smartphone zum Zuge. Mit der integrierten QR-Reader-Funktion wird der «Swiss QR Code» eingescannt und die Zahlung dann per Fingertipp ausgelöst. 
  • Per Post: Gemäss SIX funktioniert die QR-Rechnung auch wie ein Einzahlungsschein. Sie kann also auch am Postschalter und Einzahlautomaten bezahlt oder per Zahlungsauftrag im Couvert an die Bank versandt werden.
  • Unternehmen können die QR-Rechnung laut Communiqué auch mit einer Business-Software bezahlen. 
SIX
Quelle: Die neue QR-Rechnung mit dem Empfangsschein links und dem Zahlteil rechts


Das könnte Sie auch interessieren