Tipps für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020

Entwicklungen der IT-Industrie aufgreifen

Die IT-Industrie hat sich eindeutig in Richtung «digital» posi­tioniert und setzt diesen Weg fort. Diese Entwicklung ist der Grund dafür, dass im Jahr 2024 global mehr als die Hälfte aller IT-Ausgaben direkt in die digitale Transformation und in Innovationen fliessen werden. Derzeit liegt der Anteil bei weniger als einem Drittel. Dieser Shift wird innerhalb der nächsten fünf Jahre dazu führen, dass immer mehr Commodity-Leistungen zur Aufrechterhaltung des Betriebs in die Cloud verlagert und von Providern erbracht werden.
Das Cloud Computing bleibt einer der dominierenden Trends der IT-Industrie. Das gilt auch für die Schweiz. Diejenigen Organisationen, für die Clouds seit einigen Jahren Realität sind, befassen sich derzeit mit Cloud-Management-Tools für Private und Public Clouds. Dabei geht es mit «Connected Clouds» darum, hybride Clouds und Multi-Clouds-Lösungsansätze unter Berücksichtigung von Containern und Serverless Computing zu entwickeln. Ziel ist es, ein robustes Multi-Cloud-Management und ein Container-Management immer stärker miteinander zu verzahnen.
Mit Blick auf die Public Cloud lassen sich folgende Trends erkennen: 2023 werden die Top-5-Cloud-Megaplattformen einen Marktanteil von 75 Prozent besitzen. Dafür sehen wir im Wesentlichen folgenden Grund: Diese Anbieter verfügen über eine massive Economics of Scale und globale Verfügbarkeit, die kleinere Plattformanbieter, aber auch Entwickler anziehen und assimilieren. Andererseits wird sich die App-zentrierte Plattformwelt, die sich in einer aufstrebenden Phase befindet, extrem verbreitern. Viele grosse SaaS-Anbieter stehen mit dem Blick auf das Marktpotenzial hier noch am Anfang der Entwicklung. Einige SaaS-Anbieter verfügen seit Jahren über Plattform- respektive PaaS-Lösungen, aber die meisten Anbieter sind gerade erst am Anfang. Wir pro­gnostizieren, dass bis 2023 die zehn grössten SaaS-Anbieter, wie Salesforce.com, SAP, Intuit, ServiceNow und Workday, weltweit durchschnittlich fast 20 Prozent ihres Umsatzes mit PaaS-Lösungen erzielen werden, verglichen mit 4 Prozent im Jahr 2018.
Die Antwort auf die Frage nach der Verteilung von zentralisierten und dezentralisierten IT-Ressourcen lautet seit einigen Jahren: Edge Computing. Bis 2023 wird im globalen Massstab über die Hälfte der neuen IT-Infrastruktur für Unternehmen als Edge bereitgestellt. Heute sind es weniger als 10 Prozent. Ein weiterer massgeblicher Trend der IT-Industrie ist «Intelligence Everywhere». Anwendungen und Lösungen werden immer intelligenter. Bis 2025 werden 90 Prozent der neu entwickelten Anwendungen über «eingebaute Intelligenz» verfügen. Der Nutzen dieser Intelligenz zeigt sich in inkrementellen Verbesserungen zur Automatisierung von Prozessen. Deutlich mehr Potenzial haben diejenigen Lösungen, die auf Basis künstlicher Intelligenz und Machine Learning bestehende Geschäftsprozesse grundlegend verändern und ersetzen.

Autor(in) Matthias Zacher


Das könnte Sie auch interessieren