Allianz Arena 17.06.2019, 16:16 Uhr

Stadion des FC Bayern bekommt KI-Sicherheitssystem

Der FC Bayern will die Sicherheit in der Allianz Arena künftig mit KI-Systemen gewährleisten. Ein Deep-Learning-Algorithmus soll im Rahmen einer Beta-Testreihe jegliche Waffen und gefährliche Gegenstände in der Zuschauermenge erkennen können.
(Quelle: shutterstock.com/anahtiris)
Künstliche Intelligenz für mehr Sicherheit im Stadion: Der FC Bayern München schliesst eine Partnerschaft mit dem Sicherheitsunternehmen Liberty Defense Holdings. Im Rahmen einer Beta-Testreihe soll die KI-gestützte Security-Lösung Hexwave in der Allianz Arena, dem Heimatstadion der Bayern, zum Einsatz kommen.
Fussballstadien und andere Austragungsorte von Grossveranstaltungen sind beliebte Ziele für Kriminelle. Nicht nur gewaltbereite Zuschauer, sondern auch Extremisten versuchen immer wieder gefährliche Gegenstände und Waffen mitzuführen und in die Zuschauermengen einzuschmuggeln.

KI für Sicherheit in grossen Menschenmengen

Um die Sicherheit in Deutschlands zweitgrössten Fussballstadion weiter zu verbessern, soll die KI-Lösung Hexwave beim Aufspüren unerlaubter Objekte helfen. Eine der grössten Herausforderungen bei Grossveranstaltungen ist es, Waffen und dergleichen auch in extrem unübersichtlichen Menschenmassen zu finden. Genau hier setzt die neue KI-Lösung an.
Die Münchner Allianz Arena bietet Platz für über 75.000 Zuschauer. Für deren Sicherheit sorgt nun ein neues KI-System.
Quelle: shutterstock.com/Mitch Gunn
Das System kann laut Hersteller sowohl metallische, wie auch nicht-metallische Gegenstände mit Gefahrenpotenzial erkennen. Die Ergebnisse werden in Echtzeit ausgegeben. Die Technologie kann sogar ausserhalb des Sichtbereichs in Wänden, hinter Schildern oder Bildschirmen integriert werden. Mithilfe von 3D-Bildern und Deep-Learning-Algorithmen erkennt das System Waffen auch unter Kleidung und in Taschen.

Schutz personenbezogener Daten

Eine KI-gesteuerte Sicherheitssoftware mit Gesichtserkennung kam bereits im Champions-League-Finale 2017 beim Spiel von Real Madrid gegen Juventus Turin im walisischen Cardiff zum Einsatz. Neben harscher Kritik aufgrund massenhaft falscher Ergebnisse (False Positivs) wurde auch der Umgang in Bezug auf die Privatsphäre unbescholtener Fussballfans bemängelt. In der Münchner Allianz Arena will man dem zuvorkommen und versichert, dass das KI-System keinerlei personenbezogene Daten sammle.
Wie eingangs bereits erwähnt, wird das System in der Allianz Arena zunächst nur getestet. Wie lange diese Phase allerdings andauert und ob bei erfolgreichem Abschuss eine feste Partnerschaft zwischen den Bayern und Liberty in Aussicht steht, ist noch nicht bekannt.



Das könnte Sie auch interessieren