Kostenloses Tool "Grow My Store" 05.09.2019, 13:03 Uhr

Google greift KMU bei der Webshop-Optimierung unter die Arme

Kleine und mittelständische Händler können oft keine Agentur beschäftigen, um ihren Online-Auftritt zu optimieren. Ihnen greift jetzt Google mit dem kostenlosen Tool "Grow My Store" unter die Arme.
(Quelle: shutterstock.com/ideyweb)
"Wir wollen, dass kleine und mittelständische Händler bei der digitalen Transformation eine Chance haben." Mit diesen Worten präsentiert John Gerosa, Managing Director Retail Markets Central Europe bei Google, das neueste Service-Angebot des Internet-Riesen an den Handel. Mit "Grow My Store" können kleine und mittelständische Shop-Betreiber, die nicht über ausreichend hohe Budgets verfügen, um eine E-Commerce-Agentur zu beauftragen, automatisiert einen Zustandscheck ihres eigenen Webshops durchführen.
Dazu müssen sie lediglich unter g.co/growmystore ihre URL und ein paar weitere Eckdaten angeben und bekommen dann in Sekundenschnelle erste Optimierungsvorschläge und Tipps. Wer seine E-Mail-Adresse angibt, kann auch einen ausführlichen Bericht anfordern. Das allerdings kann einige Stunden in Anspruch nehmen, funktioniert aber auch für Shops der Konkurrenz. Deren gute und schlechte Seiten lassen sich über das Tool auch auf einen Blick einsehen.
Geprüft werden Kriterien wie Produktinformationen, Angaben zum Geschäft, Personalisierung, reibungsloser Einkauf, flexible Auftragsausführung, Kundenservice, Sicherheit und die Optimierung für Mobilgeräte. In die Untersuchung fliessen interne Informationen von Google in Sachen Kundenerwartungen und Customer Experience ein.
So sieht die Schnellauswertung aus.
Quelle: Google
Auch wenn die Auswertung maschinell erfolgt, helfen die Tipps kleinen und mittelständischen Händlern weiter, ist Birgit Pahl, Industry Head Retail bei Google überzeugt. Allerdings gibt sie zu, dass man in der Zielgruppe auch mit Basics punkten kann. "Viele Händler haben noch nie ihren Shop auf einem Mobilgerät angesehen", sagt sie. Denen helfe es schon, wenn man ihnen sage, schaut da mal hin, da läuft nicht alles optimal. Und manchmal könne man durch das Tool sehen, dass Angebote, die im Shop eigentlich vorhanden sind, so schlecht positioniert sind, dass sie nicht gefunden werden. Auch das sei hilfreich.
Eine Testabfrage der Redaktion für Amazon.de ergab beispielsweise, dass Amazon an Lieferungen am nächsten Tag denken solle. Viele Nutzer würden inzwischen kostenlosen Expressversand erwarten. Und auch die Ladezeit des Shops auf Mobilgeräten moniert das Tool. Insgesamt kommt aber auch Google zu dem Ergebnis, dass Amazon im E-Commerce "ganz vorne mit dabei" sei.



Das könnte Sie auch interessieren